Philips SP986016 Test

Wenn Sie bereits Erfahrungen mit einem Rotationsrasierer gemacht haben (und damit glücklich waren), dürfte der Philips SP9860/16 vielleicht das Modell sein, das Sie von nun das ganze Leben lang begleiten wird …

… das dürfte man zumindest erwarten, wenn man sich den irrsinnig stolzen Preis anschaut.

Wir haben Philips Flaggschiff genauestens unter die Lupe genommen und zeigen Ihnen in diesem Artikel, was Sie sich davon versprechen dürfen.

Der Philips SP9860/16 im Kurzportrait

Eindeutig: Der Philips SP9860/16 ist ein Luxusgerät. Mit drei einstellbaren Rasurgeschwindigkeiten, einer prozentualen Akkuanzeige, einem Bartdichtesensor, sowie ein multidimensionaler Scherkopf und einem integrierten Barttrimmer genießen Sie das volle Feature-Spektrum. Die Rasur ist indes sehr angenehm und so ziemlich das effektivste, was der Markt hergibt. Doch es gibt auch Schwächen …

Authentische Rasierer-Reviews seit mehr als 5 Jahren

Wir von “Männerbart” haben es uns zum Ziel gemacht, Ihren Rasiererkauf so einfach und sicher wie möglich zu machen. Dazu geben wir Ihnen zu jedem erdenklichen Rasur-Produkt unsere praxisbezogene Einschätzung - von Anwender zu Anwender.

Schauen Sie sich gerne auch auf unserem YouTube Channel “Männerbart” um, auf welchen wir eine Vielzahl von Geräten live und in Farbe für Sie testen.

Philips Series 9000 - Die Champions League der Rotationsrasierer

Es ist klar, dass Sie mit der Philips Series 9000 ein Produkt bekommen, das nicht “nur” rasiert. Es handelt sich vielmehr um Lifestyle-Produkte, die einen gewissen Spaßfaktor mitbringen und eine fast schon zu gute Rasur ermöglichen.

Doch auch wenn es “die besten Rotationsrasierer” auf dem Markt sind, so ist die Rasur noch lange nicht perfekt. Dies liegt womöglich in der Natur der Sache, wo doch Rotationsrasierer relativ aggressiv zur Haut sind und gerade an den sensibelsten Stellen wie dem Hals Irritationen hervorrufen können.

Aufgrund des hohen Preises sollten Sie daher nur einen Philips Series 9000 kaufen, wenn Sie schon Erfahrungen mit einem Rotationsrasierer gemacht haben und mit der Klingentechnologie zufrieden sind.

Falls Sie vor dem Kauf Ihres ersten Rotationsmodells stehen, empfehlen wir Ihnen, zwei bis drei Regale tiefer zu greifen und eventuell ein Gerät aus der Series 3000 oder 5000 auszuprobieren.

Der Philips SP9860/16 im Detail - Alle Funktionen und Eigenschaften

Im Grunde genommen können wir es kurz machen: Der Philips SP9860/16 kann alles, was ein Rotationsrasierer heutzutage so können kann.

Doch keine Sorge. So leicht machen wir es uns nicht.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, was die vielen Eigenschaften und Funktionen im Detail für Sie bedeuten und wie sie die Anwendung bereichern. 

Der Philips SP9860/16 im Kurzportrait

Eindeutig: Der Philips SP9860/16 ist ein Luxusgerät. Mit drei einstellbaren Rasurgeschwindigkeiten, einer prozentualen Akkuanzeige, einem Bartdichtesensor, sowie ein multidimensionaler Scherkopf und einem integrierten Barttrimmer genießen Sie das volle Feature-Spektrum. Die Rasur ist indes sehr angenehm und so ziemlich das effektivste, was der Markt hergibt. Doch es gibt auch Schwächen …

Inhalt und Design 

In der Verpackung befindet sich tatsächlich gar nicht so viel. So bekommen Sie:

  • einen Rasierer
  • ein Trimmer Aufsatz für 0,5 - 5 mm
  • ein Qi-Ladepad
  • eine Reisetasche
  • Bedienungsanleitung

Natürlich ist die Bedienungsanleitung recht spärlich und kompliziert. Aber sei's drum, es macht ohnehin mehr Spaß, das Gerät einfach mal auszuprobieren.

Sehr schnell fällt auf, dass der Hersteller für das Design auf hochwertige Einzelteile und Materialien setzt. Die Mischung aus Hartplastik, LED–Display und Edelstahl signalisieren ganz klar, dass wir es mit einem Champions League Teilnehmer zu tun haben.

Indes tut das Qi-Pad sein übriges, damit das Gerät auch beim Aufladen hübsch anzusehen bleibt.

Übrigens: Der Scherkopf muss alle zwei Jahre ausgetauscht werden, um die maximale Schärfe zu erhalten. Hier können Sie Ersatzscherköpfe bestellen:

Philips - Sh98/80 Scherkopf für Serie 9000 Prestige, Design Hellgrau

Geeignet für Rasierer der Serie 9000 Prestige (helles Gis Design)

Trimmen und Rasieren 

In erster Linie soll der Philips SP9860/16 mit dem Rotationsscherkopf möglichst glatt rasieren. Dafür wurden sogenannte Nano-Tech Präzisionsklingen (Dual SteelPrecision) entwickelt, die besonders nah an der Haut und zeitgleich sehr hautfreundlich arbeiten. Der Scherkopf erleichtert dem Anwender derweil die Rasur, indem sich die Klingen sich an jede Gesichtskontur anpassen.

Der Hersteller gibt an, dass der Philips SP9860/16 für bis zu 7-Tages-Bärte geeignet ist - selbstverständlich trocken und nass. Wie gut er das wirklich schafft, werden wir für Sie im Abschnitt über die Praxistauglichkeit beleuchten.

Sehr positiv ist natürlich, dass neben dem Rotationsscherkopf ein aufsetzbarer Bartstyler mit dazu geliefert wird. Diesen können Sie im Handumdrehen aufstecken und so zwischen 0,5 und 5 mm trimmen (mit insgesamt 5 Stufen). Unpraktisch ist jedoch, dass Sie auf dem Bartstyler nicht direkt ablesen können, welche Stufe Sie eingestellt. Sie müssen also die Stufen abzählen.

Wenn Sie sich also hin und wieder einen gepflegten Bart stehen lassen wollen, brauchen Sie sich keine extra Barttrimmer zu kaufen. Insofern würde sich der hohe Kaufpreis ein Stück weit amortisieren.

Technologische Features 

Wir haben Ihnen bisher den multidirektionalen Scherkopf und den aufsteckbaren Barttrimmer vorgestellt. Doch das ist noch nicht alles.

Hinzukommt zum Beispiel noch ein Bartdichtesensor, der 15 mal pro Sekunde während der Rasur Ihre Bartdichte analysiert und basierend auf den Informationen die Motorpower reguliert. Ob so ein Feature notwendig ist, sei dahingestellt. Spaß bei der Rasur bringt es aber sicherlich mit.

Darüber hinaus können Sie mit dem schmalen Knopf oberhalb des LED-Displays manuell einstellen, wie intensiv Ihre Rasur sein soll. Mit insgesamt drei Einstellungen “sensitiv, normal und schnell” sollten Sie definitiv genug Spielraum und Kontrolle haben.

Akku 

Der Philips SP9860/16 wird über eine Qi-Station mit Strom versorgt, sodass Sie das Gerät lediglich auf die Station draufgelegt werden muss. Das ist natürlich äußerst schick, hat aber zur Folge, dass die Ladung 3 Stunden in Anspruch nimmt. Mit einem klassischen Ladekabel auf modernstem Lithium-Ionen-Akku-Niveau wären auch nur 1-2 Stunden möglich.

Unterm Strich meckern wir hier aber auf sehr hohem Niveau und wenn man bedenkt, dass die Betriebszeit bei 60 Minuten liegt, sollten die 3 Stunden Ladezeit kein Problem darstellen.

Allerdings - und das müssen Sie sich vor Augen halten - ist eine Rasur im Netzbetrieb nicht mehr möglich. Achten Sie daher stets darauf, dass das Gerät vor der Rasur aufgeladen ist.

Praxistauglichkeit - so gut ist der Philips SP9860/16 in der Anwendung

Satte 7 Tage darf der Bart wachsen und noch immer soll der Philips SP9860/16 damit fertig werden. Und ja, wenn man den meisten Kundenbewertungen Glauben schenken darf, dann schafft er das tatsächlich.

Auch wenn dabei recht viel Zeit vergeht und 10% des Akkustands verloren geht, ist das eine wirklich starke Leistung. Insofern verwundert es auch nicht, dass ein normaler Bart (etwa 2-4 Tage) kein Problem darstellt.

Eigenartigerweise stellt sich aber heraus, dass die Trockenrasur im Vergleich zur Nassrasur sehr viel aggressiver ist und für ein paar wenige Kunden sogar in einem Fiasko aus Blutungen und Rötungen am Hals endet.

Nicht jeder ist davon betroffen manch einer gibt sogar zu, dass die Haut sehr sensibel ist, dennoch kann man von ein Gerät dieser Preisklasse definitiv mehr erwarten.

Alternative zum Philips SP9860/16

Um eine Rasur zu erleben, die nahezu das gleiche Ergebnis gewährleistet, brauchen Sie nicht so viel Geld auszugeben. Denn in der Series 7000 von Philips kosten die Geräte nicht einmal die Hälfte wie unser Testobjekt und sind rein Rasurergebnis nicht schlechter. Lediglich die Optik sieht nicht allzu luxuriös aus.

Der Hersteller selbst gibt der Rasurleistung der Series 7000 eine 4 und der Series 9000 eine 4,5. Beim Hautkomfort steht einer 4,5 einer 5 gegenüber (Bewertung nach Skala zwischen 1 und 5).

Sie sehen also, der Unterschied ist nicht wirklich groß ist und immer noch als “erstligareif” zu betiteln.

Daher können wir Ihnen alternativ zum Philips SP9860/16 den Philips S7788/55 ans Herz legen. Hier müssen Sie nicht einmal auf den Bartdichtescanner und den vollflexiblen Scherkopf verzichten.

Philips Series 7000 Elektrischer Nass- und Trockenrasierer S7788/55

Um ehrlich zu sein: Bis auf, dass die Klingentechnologie nicht Dual SteelPrecision, sondern SteelPrecision heißt, wissen wir gar nicht, was den Philips SP9860/16 so viel besser als den S7788/55 macht.

Fazit: Ganz klar ein Luxusmodell, aber …

…  auch der irrsinnig teure Philips SP9860/16 hat seine Schwächen. Wir gehen vielleicht sogar so weit und sagen, dass die Trockenrasur nicht dem hohen Preis würdig ist. Denn mit einer Series 7000 (siehe Alternative) haben Sie ein Gerät, das nicht einmal die Hälfte so viel kostet und trotzdem ein nahezu identisches Rasurergebnis herbeiführt.

Um aber kein falsches Bild bei Ihnen zu erzeugen, müssen wir noch einmal deutlich anmerken, dass auch die Trockenrasur nicht “unterirdisch” ist. Sie funktioniert und hinterlässt ein glattes Ergebnis. Und die Irritationen sind für viele Männer ein Stück weit normal. Dennoch darf man sich für diesen Preis einfach mehr erhoffen.

Es gibt aus unserer also nur einen Grund, warum Sie zur Series 9000 statt zur Series 7000 von Philips greifen sollten: Die Optik.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...
Matthias

2014 habe ich dieses Portal gestartet um Ihnen dabei zu helfen, das für Sie passendste Produkt zu finden. Seitdem konnten wir auf unseren Portalen und unserem Youtube Channel schon über 2,5 Millionen Menschen dabei helfen den Überblick im Gerätedschungel zu behalten und die wirklich empfehlenswerten Produkte zu finden.

Click Here to Leave a Comment Below