Der Braun Series 9 9290cc Rasierer im Vergleich

„Guten Morgen”, schnurrt er und schmiegt sich sanft an Ihre Wange. Gut fühlt sich das an. Sie streichen gedankenverloren über seine silbrig schimmernden Flanken.
Der Spiegel wirft blaugrünes Funkeln zurück.

Das ist er also, Ihr neuer Rasierer. Der Braun Series9 9290cc Rasierer.

Es ist unbestritten, dass Brauns Designer hier ganze Arbeit geleistet haben. Das Spitzenmodell setzt nicht nur Maßstäbe auf technologischem Gebiet. Es spricht auch die Sinne an. Dabei hat es nicht nur uns verführt, sondern auch gestrenge Jurys. Mit schöner Regelmäßigkeit lässt das Luxusgerät seine Konkurrenz bei Elektrorasierer Tests hinter sich.

„Guten Morgen”, schnurrt er und schmiegt sich sanft an Ihre Wange. Gut fühlt sich das an. Sie streichen gedankenverloren über seine silbrig schimmernden Flanken.
Der Spiegel wirft blaugrünes Funkeln zurück.  

Das ist er also, Ihr neuer Rasierer.


Es ist unbestritten, dass Brauns Designer hier ganze Arbeit geleistet haben. Das Spitzenmodell setzt nicht nur Maßstäbe auf technologischem Gebiet. Es spricht auch die Sinne an. Dabei hat es nicht nur uns verführt, sondern auch gestrenge Jurys. Mit schöner Regelmäßigkeit lässt das Luxusgerät seine Konkurrenz bei Elektrorasierer Tests hinter sich.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen den Rasierer ausführlich vor. Dabei vergleichen wir den Braun Series 9 9290cc mit der Version 9296cc. 

In diesem Artikel stellen wir Ihnen den Rasierer ausführlich vor. Dabei vergleichen wir den Braun Series 9 9290cc mit der Version 9296cc.

Hier einige Bilder, die wir während dem Test vom Gerät gemacht haben. Das entsprechende Video wird derzeit noch verarbeitet und steht in einigen Tagen auf unserem Youtube Kanal zur Verfügung!

​Kurzporträt

Der Elektrorasierer 9290cc ist Brauns aktuelles Aushängeschild. In den Bestsellerlisten kennt man ihn als Dauergast unter den Erstplatzierten.

Direkt nach der Neueinführung lag sein Ladenpreis noch in schwindelnder Höhe. Inzwischen kostet er so viel wie sein Vorgänger 9090cc. Dadurch konnte er den 9090cc, der bis dato eine feste Größe in den Top 10 war, aus der Liste der Verkaufsschlager verdrängen.

Bereits der Vorläufer überzeugte durch seine Leistungsfähigkeit. Der „Neue” soll noch besser sein, allerdings fallen die Unterschiede nicht groß ins Auge. Das ist normal für den Spitzenbereich. Wie kann man etwas toppen, was bereits mit Superlativen beschrieben wurde?

Auf einen Blick

Mit dem Braun Series 9 9290cc erhalten Sie folgende Features:

  • flexibler Scherkopf
  • ​Scherkopf lässt sich in 5 Positionen arretieren
  • ​Elemente des Scherkopfes sind unabhängig voneinander beweglich
  • Scherkopf besteht aus 5 Elementen:
    2 Scherfolien, 2 Trimmer, 1 SkinGuard
  •  „AutoSensing“-Motor passt sich dem Haarwuchs an
  • ​ integrierter Trimmer
  • Wet & Dry: der Rasierer ist wasserdicht, Rasieren unter der Dusche möglich
  • Lithium - Ionen - Akku
  •  50 Minuten Betriebsdauer, 60 Minuten Ladezeit, mit fünfminütiger Schnell-Lade-Funktion
  • LED Display mit 5 Balken für den Batteriestatus, einem Tropfensymbol für Reinigungsstatus, einem Schloss-Symbol für die Reisesperre  
  • Restkapazitäts-Leuchte
  • Reisesperre
  •  gummierter Griff
  • ​Lieferumfang: Handbuch, Reiseetui, Reinigungsbürste, Reinigungsstation mit einer gefüllten Reinigungskartusche, Netzteil mit Spiralkabel

Wie gut ist der Braun 9290cc?

​​Qualität der Rasur

​Der bewegliche Scherkopf setzt sich aus fünf Elementen zusammen. Er ist das Aushängeschild der Series 9.  

Die Scherelemente sind

  • 2 x Scherfolie OptiFoil
  •  Direct&Cut Trimmer
  • Titanbeschichteter HyperLift&Cut Trimmer
  • ​SkinGuard

Bevor die verschiedenen Scherelemente die Barthaare erfassen, kommt der SkinGuard zum Einsatz. Er glättet die Haut und schützt sie so vor Reizungen. Auf den SkinGuard folgen zwei Trimmer. Sie helfen, eng anliegende Haare wie auch Haare unterschiedlicher Wuchsrichtung aufzurichten und zu schneiden. SkinGuard und Trimmer werden von zwei Scherfolien eingefasst.

Mit am wichtigsten finden wir, dass diese Scherelemente unabhängig voneinander gelagert sind. Dadurch wird der Scherkopf in sich flexibel. Er passt sich den Konturen an und ist schneller „am Haar”. Das hinterlässt nicht nur ein angenehmes Gefühl rund ums Kinn, sondern bringt die Rasur auch schneller zum Abschluss.

Charakteristisch für den Scherkopf sind die Mikrovibrationen, welche die Schneidleistung verstärken. Diese SyncroSonic-Technologie kennen wir schon vom 9090cc. Bis zur Neuauflage der Series 9 hatten die Techniker genug Zeit, daran herumzufeilen. Sie ist seit ihrer Einführung also noch ein Stück effizienter geworden.

Bemerkenswert ist, dass sich der Braun Series 9 verschiedenen Bärten gewachsen zeigt. Beim 24-Stunden-Bart setzt man das glatte Ergebnis schon fast voraus. Drei-Tage-Stoppeln sind anspruchsvoller. In dieser Hinsicht können Sie sich aber auf den Braun Series 9 verlassen. Auch in der Stoppel-Disziplin beweist der Braun Stärke und liefert eine gleichermaßen gründliche und schnelle Rasur.


Wie fasst er sich denn an?  

Im Gegensatz zu der gradlinig verlaufenden Series 7 wird das Neuner-Modell nach unten hin schlanker. Das sieht nicht nur eleganter aus, sondern fühlt sich auch eleganter an.

Die Series 9 ist eben für den Genießer.

Die Rückseite des Rasierers wurde mit strukturiertem Gummi beschichtet. Auch bei Nässe rutscht das teure Stück nicht aus der Hand.


Lässt er sich komfortabel bedienen?

​Das Luxusmodell bietet Bedienkomfort. Als Wet&Dry-Rasierer ist das gute Stück nicht wasserscheu. Wollen Sie es mit unter die Dusche nehmen, können Sie ihren Begleiter nach Wunsch mit klarem Wasser, Schaum oder Gel kombinieren. Die Vorgängerserie hatte sich in der Hinsicht deutlich zickiger. So machte es der Vorläufer 9095cc zwar mit Wasser, jedoch nicht mit Schaum oder Gel.

Natürlich rasiert Series 9 auch trocken.

Auf der Rückseite des schlanken Prachtstücks sitzt ein Präzisionstrimmer. Mit seiner Hilfe bringen Sie die Koteletten in Form.

Reinigung des Gerätes

Beim Kauf des Braun 9290cc entscheiden Sie sich auch für die Clean & Charge Reinigungsstation. Die Station ist multifunktional. Sie reinigt, trocknet und lädt.

Der Rasierer wird kopfüber in die Station gestellt und sanft nach hinten gedrückt. Daraufhin erklingt ein Signalton und das Balkendisplay leuchtet auf. Per Knopfdruck starten Sie das Reinigungsprogramm. Wenn das Programm durchgelaufen ist, erlischt das Tropfen-Symbol. Danach schaltet sich für knapp 40 Minuten der Trockner an.

Es gibt drei Reinigungsmodi: das Sparprogramm, die normale und die intensive Reinigung. Das Gerät wählt das passende Programm selber aus.

In den Reinigungskartuschen befindet sich eine alkoholische Lösung. Zusätzlich zu der gründlichen Reinigung haben die Kartuschen also auch eine desinfizierende Wirkung.

​Der Akku

​​Der Lithium-Ionen-Akku des 9290cc bietet die Leistungsmerkmale des Vorgängers: Ein kompletter Ladezyklus dauert eine Stunde. Die Betriebsdauer beträgt 50 Minuten.

Eine Restkapazitäts-Leuchte warnt vor einem niedrigen Akkustand. Bei den meisten Modellen zeigt ein Count-down die letzten 9 Minuten verbleibender Rasierzeit als Ziffern an.

Per fünfminütiger Schnell-Ladung kann der Akku für die Dauer einer Rasur fit gemacht werden.

Kritik?

Ja, die gibt es. Wie beim Vorgängermodell müssen wir auch hier den unhandlichen Präzisionstrimmer bemängeln. Nicht der Trimmer ist das Problem, sondern seine Lage hinter dem Scherkopf. Die Größe des Kopfes verhindert, dass bei der Arbeit mit dem Langhaarschneider Freude aufkommt. Es finden sich nur wenige Positionen, in denen das Scherelement nicht die Sicht auf den Trimmer verdeckt.
Wegen des großen Scherkopfes ist auch das Rasieren über der Oberlippe gewöhnungsbedürftig.

Die Preisfrage

​Series 9 ist der hochwertigste aber auch teuerste Rasierer in Brauns Sortiment. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der Preis seit der Neueinführung deutlich nachgelassen hat.
Im Gegenzug verspricht Braun eine Lebensdauer von sieben Jahren.

Clean & Charge Reinigungsstation

Zum 9290cc gehört eine Clean & Charge Reinigungsstation.

Die Station wird mit einer Reinigungskartusche ausgeliefert. Bei täglichem Gebrauch hält die Kartusche ca. 4 Wochen. Ersatzkartuschen kosten je nach Einkaufsmenge zwischen vier und fünf Euro.

​Um gar die komplette Reinigungsstation zu ersetzen, müssen Sie deutlich über 40 Euro auf den Tisch legen.

Scherköpfe

​Nicht nur der Rasierer, auch Zubehör und Ersatzteile gehören zur oberen Preisklasse.

Laut Hersteller sollen Sie den Scherkopf alle 18 Monate austauschen - und das wird teuer. Die Firma schlägt beim silberfarbenen Ersatz mit knapp 50 Euro zu. Das Modell in Schwarz liegt preislich etwas darunter.
Wir haben auch eine gute Nachricht: Scherköpfe des Vorgängermodells und der Neuauflage sind miteinander kompatibel.

Leider spalten sich die Kundenrezensionen zum Ersatzscherkopf in zwei Lager. Während die eine Hälfte sehr zufrieden ist, berichtet die andere Hälfte über Qualitätsprobleme im Vergleich zum Original. Die Kritik können wir nicht nachvollziehen. Laut Hersteller bestehen zwischen den Scherköpfen beim Neukauf des Rasierers und den Ersatzteilen keinerlei Unterschiede. Das finden wir sehr plausibel.
Oder haben Sie gedacht, Braun hat in seinem Werk zwei Fertigungsstrecken aufgebaut? Eine für die guten Originalscherköpfe und eine für minderwertige Ersatz-Scherköpfe?

Preisvergleich mit dem Vorgänger

Ein Braun Series 9 9290cc Preisvergleich ergibt, dass Vorgänger und Nachfolger inzwischen zum selben Preis zu haben sind. Die Unterschiede werden in diesem Video genauer erklärt:

​Braun Rasierer Series 9 im Test

​Um unsere Empfehlung für den Braun 9290cc zu untermauern, wollen wir an dieser Stelle die Stiftung Warentest zitieren. Diese untersuchte im Mai 2017 zwölf Elektrorasierer. Testsieger Braun Series 9 erhielt die Note 1,9.  

Interessant ist, dass sich das Gerät auch beim widerspenstigen Dreitagebart behauptete. Weitere Kriterien waren Handhabung und Hautgefühl bei der Rasur.

Auch das Haus Braun gab Konsumententests und Vergleiche mit Konkurrenzprodukten in Auftrag. Den Ergebnissen der verschiedenen Studien wurde eine ganze Webseite gewidmet. Als Resultat erhebt Braun ganz unbescheiden den Anspruch, sein Series 9 sei „der effizienteste Rasierer der Welt”.

​9290cc und 9296cc. Konkurrenten?

Dieser Abschnitt ist eine leichte Übung. Beide Geräte unterscheiden sich nur in zwei Punkten:
- der Farbe  
- dem Material des Reiseetuis

Lederfetischisten greifen zum 9296cc, denn der 9290cc besitzt nur ein Etui aus Stoff. Sie lassen sich den Spaß auch 60 Euro mehr kosten.

Da wir nicht zu den Lederfetischisten gehören, lassen wir den 9296cc links liegen.

​Die Unterschiede in der Braun Series 9

Die große Anzahl an Modellen legt nahe, dass es sich hier um verschiedene Geräte handelt. Das stimmt aber nicht. Bei den Rasierern der Serie 9 handelt es sich um ein und dasselbe Gerät, welches nur in unterschiedlichen Ausstattungen angeboten wird.

Gerätetechnisch gesehen sind alle Modelle der Series 9 baugleich.
Sie sind entweder mit einer Ladestation (s-Variante) oder in der cc-Variante erhältlich. „CC” steht für Clean&Charge, die Reinigungsstation.

s-Variante


Am einfachsten sind der 9240s, der 9260s und der 9299s. Modell 9240s ist schwarzblau, Modell 9260s silberfarben. Beide beinhalten eine Ladestation und ein Reiseetui aus Stoff.
Das goldfarbene Modell 9299s nennt sich „FC Bayern Edition”. Es bietet neben der Ladestation ein ledernes Reiseetui und kostet dafür auch gleich 50 Euro mehr. Teures Leder, können wir da nur sagen.

Der Akku-Ladestand wird bei allen Modellen mithilfe von fünf Balken dargestellt. Bei den Modellen 9260s und 9299s gibt es zusätzlich noch einen Count-down. Dieser zeigt die letzten 9 Minuten der verbleibenden Rasierzeit als Ziffern.

cc-Variante

​Die Unterschiede bei 9296cc, 9295cc, 9290cc und 9280cc sind ähnlich marginal.
Der schwarzblaue 9280cc hat dieselbe Akku-Ladestandsanzeige wie seine Kollegen. Ihm fehlt aber der Count-down, bei dem die letzten neun Minuten des Akkus als Ziffern angezeigt werden.
Der 9290cc blitzt silberfarben, der 9295cc hingegen in Chrom. Auch der 9296cc trägt Chrom, aber er bringt darüber hinaus ein ledernes Reiseetui mit. Normalerweise besteht das Etui aus schnödem Stoff.

​Wet&Dry

Obwohl es auf Brauns Webseite nicht bei jeder Variante dabeisteht: Alle Spielarten der Series 9 sind Wet&Dry-fähig und begleiten Sie gerne mit unter die Dusche.

​​Fazit

​​Brauns Werbetexter können einem den Series 9 fast verleiden. Sie schwärmen von AutoSense Technologie oder schwafeln von Micro- und MacroMotion, natürlich mit einem schicken „c” geschrieben. Zeugnis technischen Unverständnisses ist die Aussage, der Braun Series 9 hätte ein 10-D Schersystem. Zehndimensional? Wir hatten schlagartig das hämische Grinsen unseres Physik-Professors vor Augen, einem Großmeister vernichtender Sprüche.

Dabei hat Series 9 dieses Sprach-Tamtam doch gar nicht nötig.

Wir fassen unsere Bewertung des Braun Series 9 also ganz unspektakulär mit drei Worten zusammen:

Hochwertig. Zuverlässig. Kaufempfehlung.
(wer etwas Geld sparen will kann sich aber auch gerne die Series 7 anschauen!)

„Guten Morgen”, schnurrt er und schmiegt sich sanft an Ihre Wange. Gut fühlt sich das an. Sie streichen gedankenverloren über seine silbrig schimmernden Flanken.
Der Spiegel wirft blaugrünes Funkeln zurück.  

Das ist er also, Ihr neuer Rasierer.


Es ist unbestritten, dass Brauns Designer hier ganze Arbeit geleistet haben. Das Spitzenmodell setzt nicht nur Maßstäbe auf technologischem Gebiet. Es spricht auch die Sinne an. Dabei hat es nicht nur uns verführt, sondern auch gestrenge Jurys. Mit schöner Regelmäßigkeit lässt das Luxusgerät seine Konkurrenz bei Elektrorasierer Tests hinter sich.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen den Rasierer ausführlich vor. Dabei vergleichen wir den Braun Series 9 9290cc mit der Version 9296cc.  

https://www.amazon.de/Braun-Elektrorasierer-Reinigungs-Ladestation-Reise-Etui/dp/B01IN8LCHU/ref=zg_bs_3186365031_2?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=HG1CHMGXMHGT2ZJ1K5SS

Kurzporträt

Der Elektrorasierer 9290cc ist Brauns aktuelles Aushängeschild. In den Bestsellerlisten kennt man ihn als Dauergast unter den Erstplatzierten.

Direkt nach der Neueinführung lag sein Ladenpreis noch in schwindelnder Höhe. Inzwischen kostet er so viel wie sein Vorgänger 9090cc. Dadurch konnte er den 9090cc, der bis dato eine feste Größe in den Top 10 war, aus der Liste der Verkaufsschlager verdrängen.

Bereits der Vorläufer überzeugte durch seine Leistungsfähigkeit. Der „Neue” soll noch besser sein, allerdings fallen die Unterschiede nicht groß ins Auge. Das ist normal für den Spitzenbereich. Wie kann man etwas toppen, was bereits mit Superlativen beschrieben wurde?

Auf einen Blick

Mit dem Braun Series 9 9290cc erhalten Sie folgende Features:

•    flexibler Scherkopf
•    Scherkopf lässt sich in 5 Positionen arretieren
•    Elemente des Scherkopfes sind unabhängig voneinander beweglich
•    Scherkopf besteht aus 5 Elementen:
2 Scherfolien, 2 Trimmer, 1 SkinGuard
•    „AutoSensing“-Motor passt sich dem Haarwuchs an
•    integrierter Trimmer

•    Wet & Dry: der Rasierer ist wasserdicht, Rasieren unter der Dusche möglich

•    Lithium - Ionen - Akku
•    50 Minuten Betriebsdauer, 60 Minuten Ladezeit, mit fünfminütiger Schnell-Lade-Funktion

•    LED Display mit 5 Balken für den Batteriestatus, einem Tropfensymbol für Reinigungsstatus, einem Schloss-Symbol für die Reisesperre  
•    Restkapazitäts-Leuchte
•    Reisesperre

•    gummierter Griff

•    Lieferumfang: Handbuch, Reiseetui, Reinigungsbürste, Reinigungsstation mit einer gefüllten Reinigungskartusche, Netzteil mit Spiralkabel

Wie gut ist der Braun 9290cc?

Qualität der Rasur
Der bewegliche Scherkopf setzt sich aus fünf Elementen zusammen. Er ist das Aushängeschild der Series 9.  

Die Scherelemente sind
-    2 x Scherfolie OptiFoil
-    Direct&Cut Trimmer
-    Titanbeschichteter HyperLift&Cut Trimmer
-    SkinGuard

Bevor die verschiedenen Scherelemente die Barthaare erfassen, kommt der SkinGuard zum Einsatz. Er glättet die Haut und schützt sie so vor Reizungen. Auf den SkinGuard folgen zwei Trimmer. Sie helfen, eng anliegende Haare wie auch Haare unterschiedlicher Wuchsrichtung aufzurichten und zu schneiden. SkinGuard und Trimmer werden von zwei Scherfolien eingefasst.

Mit am wichtigsten finden wir, dass diese Scherelemente unabhängig voneinander gelagert sind. Dadurch wird der Scherkopf in sich flexibel. Er passt sich den Konturen an und ist schneller „am Haar”. Das hinterlässt nicht nur ein angenehmes Gefühl rund ums Kinn, sondern bringt die Rasur auch schneller zum Abschluss.

Charakteristisch für den Scherkopf sind die Mikrovibrationen, welche die Schneidleistung verstärken. Diese SyncroSonic-Technologie kennen wir schon vom 9090cc. Bis zur Neuauflage der Series 9 hatten die Techniker genug Zeit, daran herumzufeilen. Sie ist seit ihrer Einführung also noch ein Stück effizienter geworden.

Bemerkenswert ist, dass sich der Braun Series 9 verschiedenen Bärten gewachsen zeigt. Beim 24-Stunden-Bart setzt man das glatte Ergebnis schon fast voraus. Drei-Tage-Stoppeln sind anspruchsvoller. In dieser Hinsicht können Sie sich aber auf den Braun Series 9 verlassen. Auch in der Stoppel-Disziplin beweist der Braun Stärke und liefert eine gleichermaßen gründliche und schnelle Rasur.


Wie fasst er sich denn an?  
Im Gegensatz zu der gradlinig verlaufenden Series 7 wird das Neuner-Modell nach unten hin schlanker. Das sieht nicht nur eleganter aus, sondern fühlt sich auch eleganter an.

Die Series 9 ist eben für den Genießer.

Die Rückseite des Rasierers wurde mit strukturiertem Gummi beschichtet. Auch bei Nässe rutscht das teure Stück nicht aus der Hand.

Lässt er sich komfortabel bedienen?
Das Luxusmodell bietet Bedienkomfort. Als Wet&Dry-Rasierer ist das gute Stück nicht wasserscheu. Wollen Sie es mit unter die Dusche nehmen, können Sie ihren Begleiter nach Wunsch mit klarem Wasser, Schaum oder Gel kombinieren. Die Vorgängerserie hatte sich in der Hinsicht deutlich zickiger. So machte es der Vorläufer 9095cc zwar mit Wasser, jedoch nicht mit Schaum oder Gel.

Natürlich rasiert Series 9 auch trocken.

Auf der Rückseite des schlanken Prachtstücks sitzt ein Präzisionstrimmer. Mit seiner Hilfe bringen Sie die Koteletten in Form.

Reinigung des Gerätes
Beim Kauf des Braun 9290cc entscheiden Sie sich auch für die Clean & Charge Reinigungsstation. Die Station ist multifunktional. Sie reinigt, trocknet und lädt.

Der Rasierer wird kopfüber in die Station gestellt und sanft nach hinten gedrückt. Daraufhin erklingt ein Signalton und das Balkendisplay leuchtet auf. Per Knopfdruck starten Sie das Reinigungsprogramm. Wenn das Programm durchgelaufen ist, erlischt das Tropfen-Symbol. Danach schaltet sich für knapp 40 Minuten der Trockner an.

Es gibt drei Reinigungsmodi: das Sparprogramm, die normale und die intensive Reinigung. Das Gerät wählt das passende Programm selber aus.

In den Reinigungskartuschen befindet sich eine alkoholische Lösung. Zusätzlich zu der gründlichen Reinigung haben die Kartuschen also auch eine desinfizierende Wirkung.

Der Akku
Der Lithium-Ionen-Akku des 9290cc bietet die Leistungsmerkmale des Vorgängers: Ein kompletter Ladezyklus dauert eine Stunde. Die Betriebsdauer beträgt 50 Minuten.

Eine Restkapazitäts-Leuchte warnt vor einem niedrigen Akkustand. Bei den meisten Modellen zeigt ein Count-down die letzten 9 Minuten verbleibender Rasierzeit als Ziffern an.

Per fünfminütiger Schnell-Ladung kann der Akku für die Dauer einer Rasur fit gemacht werden.

Kritik?
Ja, die gibt es. Wie beim Vorgängermodell müssen wir auch hier den unhandlichen Präzisionstrimmer bemängeln. Nicht der Trimmer ist das Problem, sondern seine Lage hinter dem Scherkopf. Die Größe des Kopfes verhindert, dass bei der Arbeit mit dem Langhaarschneider Freude aufkommt. Es finden sich nur wenige Positionen, in denen das Scherelement nicht die Sicht auf den Trimmer verdeckt.
Wegen des großen Scherkopfes ist auch das Rasieren über der Oberlippe gewöhnungsbedürftig.

Die Preisfrage
Series 9 ist der hochwertigste aber auch teuerste Rasierer in Brauns Sortiment. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der Preis seit der Neueinführung deutlich nachgelassen hat.
Im Gegenzug verspricht Braun eine Lebensdauer von sieben Jahren.

Clean & Charge Reinigungsstation
Zum 9290cc gehört eine Clean & Charge Reinigungsstation.

Die Station wird mit einer Reinigungskartusche ausgeliefert. Bei täglichem Gebrauch hält die Kartusche ca. 4 Wochen. Ersatzkartuschen kosten je nach Einkaufsmenge zwischen vier und fünf Euro.
https://www.amazon.de/Braun-Clean-Reinigungskartuschen-CCR-Elektrorasierer/dp/B00WEQUY2M/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1507567073&sr=1-1&keywords=braun+series+9+reinigungskartuschen
 

Um gar die komplette Reinigungsstation zu ersetzen, müssen Sie deutlich über 40 Euro auf den Tisch legen.
https://www.amazon.de/Braun-Reinigungsstation-Serie-9-standard/dp/B01AGBLOT8/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1507567862&sr=1-1&keywords=braun+series+9+reinigungsstation


Scherköpfe
Nicht nur der Rasierer, auch Zubehör und Ersatzteile gehören zur oberen Preisklasse.

Laut Hersteller sollen Sie den Scherkopf alle 18 Monate austauschen - und das wird teuer. Die Firma schlägt beim silberfarbenen Ersatz mit knapp 50 Euro zu. Das Modell in Schwarz liegt preislich etwas darunter.
Wir haben auch eine gute Nachricht: Scherköpfe des Vorgängermodells und der Neuauflage sind miteinander kompatibel.

Leider spalten sich die Kundenrezensionen zum Ersatzscherkopf in zwei Lager. Während die eine Hälfte sehr zufrieden ist, berichtet die andere Hälfte über Qualitätsprobleme im Vergleich zum Original. Die Kritik können wir nicht nachvollziehen. Laut Hersteller bestehen zwischen den Scherköpfen beim Neukauf des Rasierers und den Ersatzteilen keinerlei Unterschiede. Das finden wir sehr plausibel.
Oder haben Sie gedacht, Braun hat in seinem Werk zwei Fertigungsstrecken aufgebaut? Eine für die guten Originalscherköpfe und eine für minderwertige Ersatz-Scherköpfe?
 
https://www.amazon.de/Braun-Elektrorasierer-Ersatzscherteil-kompatibel-Rasierern/dp/B01NAH2T19/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1507566957&sr=1-1&keywords=braun+series+9+ersatzscherkopf

https://www.amazon.de/Braun-Elektrorasierer-Ersatzscherteil-kompatibel-Rasierern/dp/B01N5D9MVD/ref=sr_1_2?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1507566957&sr=1-2&keywords=braun+series+9+ersatzscherkopf


Preisvergleich mit dem Vorgänger
Ein Braun Series 9 9290cc Preisvergleich ergibt, dass Vorgänger und Nachfolger inzwischen zum selben Preis zu haben sind.

Braun Rasierer Series 9 im Test

Um unsere Empfehlung für den Braun 9290cc zu untermauern, wollen wir an dieser Stelle die Stiftung Warentest zitieren. Diese untersuchte im Mai 2017 zwölf Elektrorasierer. Testsieger Braun Series 9 erhielt die Note 1,9.   

Interessant ist, dass sich das Gerät auch beim widerspenstigen Dreitagebart behauptete. Weitere Kriterien waren Handhabung und Hautgefühl bei der Rasur.

Auch das Haus Braun gab Konsumententests und Vergleiche mit Konkurrenzprodukten in Auftrag. Den Ergebnissen der verschiedenen Studien wurde eine ganze Webseite gewidmet. Als Resultat erhebt Braun ganz unbescheiden den Anspruch, sein Series 9 sei „der effizienteste Rasierer der Welt”.

9290cc und 9296cc. Konkurrenten?

https://www.amazon.de/Braun-Elektrorasierer-Reinigungs-Ladestation-Leder-Etui/dp/B01IN8LBS0/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1507388624&sr=1-1&keywords=9296cc

Dieser Abschnitt ist eine leichte Übung. Beide Geräte unterscheiden sich nur in zwei Punkten:
- der Farbe  
- dem Material des Reiseetuis

Lederfetischisten greifen zum 9296cc, denn der 9290cc besitzt nur ein Etui aus Stoff. Sie lassen sich den Spaß auch 60 Euro mehr kosten.

Da wir nicht zu den Lederfetischisten gehören, lassen wir den 9296cc links liegen.

Die Unterschiede in der Braun Series 9

Die große Anzahl an Modellen legt nahe, dass es sich hier um verschiedene Geräte handelt. Das stimmt aber nicht. Bei den Rasierern der Serie 9 handelt es sich um ein und dasselbe Gerät, welches nur in unterschiedlichen Ausstattungen angeboten wird.

Gerätetechnisch gesehen sind alle Modelle der Series 9 baugleich.
Sie sind entweder mit einer Ladestation (s-Variante) oder in der cc-Variante erhältlich. „CC” steht für Clean&Charge, die Reinigungsstation.

s-Variante
Am einfachsten sind der 9240s, der 9260s und der 9299s. Modell 9240s ist schwarzblau, Modell 9260s silberfarben. Beide beinhalten eine Ladestation und ein Reiseetui aus Stoff.
Das goldfarbene Modell 9299s nennt sich „FC Bayern Edition”. Es bietet neben der Ladestation ein ledernes Reiseetui und kostet dafür auch gleich 50 Euro mehr. Teures Leder, können wir da nur sagen.

Der Akku-Ladestand wird bei allen Modellen mithilfe von fünf Balken dargestellt. Bei den Modellen 9260s und 9299s gibt es zusätzlich noch einen Count-down. Dieser zeigt die letzten 9 Minuten der verbleibenden Rasierzeit als Ziffern.

cc-Variante
Die Unterschiede bei 9296cc, 9295cc, 9290cc und 9280cc sind ähnlich marginal.
Der schwarzblaue 9280cc hat dieselbe Akku-Ladestandsanzeige wie seine Kollegen. Ihm fehlt aber der Count-down, bei dem die letzten neun Minuten des Akkus als Ziffern angezeigt werden.
Der 9290cc blitzt silberfarben, der 9295cc hingegen in Chrom. Auch der 9296cc trägt Chrom, aber er bringt darüber hinaus ein ledernes Reiseetui mit. Normalerweise besteht das Etui aus schnödem Stoff.

Wet&Dry
Obwohl es auf Brauns Webseite nicht bei jeder Variante dabeisteht: Alle Spielarten der Series 9 sind Wet&Dry-fähig und begleiten Sie gerne mit unter die Dusche.


Fazit

Brauns Werbetexter können einem den Series 9 fast verleiden. Sie schwärmen von AutoSense Technologie oder schwafeln von Micro- und MacroMotion, natürlich mit einem schicken „c” geschrieben. Zeugnis technischen Unverständnisses ist die Aussage, der Braun Series 9 hätte ein 10-D Schersystem. Zehndimensional? Wir hatten schlagartig das hämische Grinsen unseres Physik-Professors vor Augen, einem Großmeister vernichtender Sprüche.

Dabei hat Series 9 dieses Sprach-Tamtam doch gar nicht nötig.

Wir fassen unsere Bewertung des Braun Series 9 also ganz unspektakulär mit drei Worten zusammen:

Hochwertig. Zuverlässig. Kaufempfehlung.
Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...
Mit der Welt teilen

Hier klicken um zu den Kommentaren zu gelangen.