Barttrends 2016

Barttrend 2016

Keine Frage: Bärte sind in! Aber Bart ist nicht gleich Bart. Wir zeigen dir die aktuellen Barttrends 2016, verraten dir ihre Wirkung auf das andere Geschlecht und beraten dich – entsprechend deines Typs und deiner Gesichtsform.

Egal, ob Hipster oder nicht: An einer Frisur im Gesicht kommt 2016 kein modebewusster Mann vorbei. Wir zeigen dir nicht nur die männlichen „In-Frisuren“ im Gesichtsbereich, sondern beraten dich auch hinsichtlich richtigem Styling und bewusster Pflege. Denn nur ein gepflegter Bart ist auch ein guter Bart! Genauso wichtig: Der Bart muss zu deinem Gesichtstyp passen und soll deine natürlichen Konturen harmonisch unterstreichen. Hier haben wir einige aktuelle Trends aufgelistet, während Sie hier eher langlebige modische Bartformen finden.

Trend 1: Vollbart

2015 feierte der Vollbart sein Revival – 2016 ist er genauso in. Ein Vollbart ist und bleibt die männlichste Frisur unter den Barttrends. Egal, ob du auf den lässigen Surferstil, auf den Holzfällerlook oder den Hipster-Style stehst: Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Es kommt nur auf die Bartlänge, die eigentliche Haupthaarlänge und die Kleidung an. Trendsetter kombinieren den Vollbart heute mit Anzug – absolut businesstauglich. Wer nicht zu viel von seinem Gesicht verdecken möchte, verzichtet auf die Kombination von Vollbart mit Oberlippenbart bzw. Schnauzer.

Tipp: 2016 ist vor allem eine gepflegte Kinnlänge besonders angesagt.

So stylst du deinen Vollbart richtig:

· lässiger Surferstil: helle, lange Haare (ev. im Dutt gebunden) zu hellem Vollbart – unbedingt über Kinnlänge

· uriger Holzfällerstil: dunkle, mittellange Haare zu dunklem Vollbart – je länger, desto besser

· cooler Hipsterstil: eher kurze Haare akkurat und mit Kontur geschnitten zu dunklem Vollbart in Kinnlänge

· Styling: Wachsen lassen und immer wieder auf die gleiche Länge schneiden oder trimmen. 2016 besonders angesagt: Vollbärte in Knallfarben oder graue Bärte zu grauen Haupthaar.

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Ein Vollbart kann urig, aber auch lässig wirken. In jedem Fall fällt es Frauen schwer, Männer mit Vollbart zu durchschauen. Andererseits wirken Vollbart-Träger auch geheimnisvoll und zurückhaltend.

· Steht vor allem: Ein Vollbart zieht das Gesicht optisch in die Länge und steht daher fast allen Männern. Umso runder das Gesicht, umso länger kann der Vollbart ausfallen. Generell: Mit einem Vollbart kann Kinn (zu markant oder zu unscheinbar) und Hals kaschiert werden. Weiterer Vorteil: Mit einem Vollbart wirkt man männlicher und älter.

· Pflege: Volles, regelmäßiges Pflegeprogramm mit Bart Kamm, Bartshampoo oder Bartseife, Bartconditioner und Bartwachs ist Pflicht.

· No-Go: Speisereste im Vollbart

· Und sonst: Achtung: Harte Übergangsphase vom Dreitagesbart zum Vollbart! Am besten Urlaub nehmen und wachsen lassen.

Trend 2: Drei-Tages-Bart

Der Drei-Tages-Bart ist die wohl natürlichste Bartform. Er wächst an Wangen, Kinn, Mund und dem oberen Halsbereich. 2016 hat es dieser Barttrend endlich in die Businessclass geschafft. Glattrasiert war gestern, ein leichter Bartansatz ist heute. Zu Anzug gestylt, trifft man heute auch Banker im angesagten „undone Look“. Wieso das so ist? Drei-Tages-Bärte wirken nicht nur lässig, sondern vermitteln dem Gegenüber auch, dass man zum Rasieren wenig Zeit hat. Im Umkehrschluss sind Drei-Tages-Bart Träger also echte Arbeitstiere! Aber Achtung: Eine ungepflegte Wirkung bekommt der beliebte Barttrend, wenn die starren Härchen zu lang werden.

So stylst du deinen Drei-Tages-Bart richtig:

· casual: mittellange bis lange Haare zum Drei-Tages-Bart

· business: kurze Haare oder Glatze zum Drei-Tages-Bart

· Styling: Ein paar Tage wachsen lassen und anschließend auf die gleiche Länge trimmen. Mit dem Rasierer gibt man dem Drei-Tages-Bart noch die richtigen Konturen an Hals und Wangen.

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Ein Drei-Tages-Bart verspricht dem Gegenüber Abwechslung, Natur pur und Abendteuer.

· Steht vor allem: Ein Drei-Tages-Bart steht (fast) jedem – vor alle rechteckigen oder sehr ovalen bzw. länglichen Gesichtern, da er die Gesichtsform runder und weicher erscheinen lässt.

· Pflege: Trimmer, Rasierer, Bart Kamm, Bartshampoo

· No-Go: 8-Tages-Bärte

Trend 3: Sieben-Tages-Bart

2016 erfährt der Drei-Tages-Bart eine Weiterentwicklung. Angesagt sind jetzt genauso Sechs- bzw. Sieben-Tages-Bärte. Das freut vor allem Männer mit sehr markanten, rechteckigen oder länglichen Gesichtern, die oft zu „knochig“ aussehen. Der Sieben-Tages-Bart überdeckt die harten Konturen und lässt das Gesicht viel weicher erscheinen.

So stylst du deinen Sieben-Tages-Bart richtig:

· casual: mittellange bis lange Haare zum Sieben-Tages-Bart

· business: kurze Haare oder Glatze zum Sieben-Tages-Bart

· Styling: Eine Woche wachsen lassen und anschließend auf die gleiche Länge trimmen. Mit dem Rasierer gibt man dem Sieben-Tages-Bart noch die richtigen Konturen an Hals und Wangen. Regelmäßig trimmen und pflegen!

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Ein Sieben-Tages-Bart wirkt männlich und abenteuerlustig. Die richtige Mischung zwischen Businessman und Holzfäller.

· Steht vor allem: Ein Sieben-Tages-Bart steht (fast) jedem – vor allem längliche und dreieckige Gesichter werden durch den Bart optisch „aufgefüllt“ und erscheinen viel harmonischer und weicher.

· Pflege: Trimmer, Rasierer, Bart Kamm, Bartshampoo, Bartconditioner

· No-Go: zu lange 8-Tages-Bärte

Trend 4: Kotlettenbart

In den Siebzigern ein Hit, erfährt 2016 auch der Kotlettenbart ein Revival – allerdings in abgeschwächter Form. Die Kotletten verlaufen symmetrisch an beiden Wangen und stellen dabei eine Verbindung zwischen Haupthaar und Barthaar her. Absolute Trendsetter schwören auf den neuen Barttrend, der 2017 voll einschlagen wird. Am besten steht der Kotlettenbart Drei- bzw. Sieben-Tages-Bart-Trägern und Männern mit maximal mittellangem Haupthaar.

So stylst du deinen Kotlettenbart richtig:

· casual: mittellanges Haar zum Kotletten-Bart und Sieben-Tages-Bart

· business: kurze Haare zum kurzen Kotletten-Bart und max. Drei-Tages-Bart

· Styling: Kotletten wachsen lassen, pflegen und regelmäßig trimmen! Achtung: Die Kotletten wachsen im Normalfall schneller als dein Barthaar. Achte darauf, dass die Kotletten etwas länger sind als dein Barthaar, aber auf jeden Fall kürzer als dein Haupthaar.

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Auf Frauen wirkt ein Kotlettenbart verspielt und verführerisch.

· Steht vor allem: Runden Gesichtern, da ein Kotlettenbart das Gesicht länger wirken lässt.

· Pflege: Trimmer, Rasierer, Bart Kamm, Bartshampoo, Bartconditioner, Bartwachs

· No-Go: unsymmetrische, ausgefranste Kotletten oder zu lange Kotletten

· Und sonst: Kotlettenbärte sind Kult! John Lennon und Bob Dylan waren bekennende Fans.

Trend 5: Schnauzer

„Ohne Schnurrbart ist ein Mann nicht richtig angezogen“, sagte bereits Salvador Dali. 2016 wird der Moustache – wie der Schnauzer auch genannt wird – vor allem eines: gestylt und aufgezwirbelt. Spießige Schnauzer haben dieses Jahr an Bedeutung verloren. Ein verspielter, langer Schnauzer lässt sich auch perfekt zum Vollbart-Trend kombinieren, gewinnt aber auch mit einem Soul Patch (verlinkt auf vorigen Artikel) eindeutig an Stil.

So stylst du deinen Schnauzer richtig:

· casual: kurzes oder mittellanges Haar zum Schnauzer mit Vollbart

· business: kurze Haare zum kurzem Schnauzer

· Styling: 2016 gilt: Umso ausgefallener, umso besser! Schnurrbart wachsen lassen, regelmäßig trimmen und mit Bartwachs nach Herzenslust frisieren, zwirbeln oder kräuseln. Achtung: Nur etwas für echte Hipster!

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Der Schnauzer ist nur etwas für wirkliche Typen und wirkt sonst auf Frauen schnell kühl und distanziert. Spießig wirkt er vor allem dann, wenn er nicht ausreichend frisiert, gestylt und präsentiert wird.

· Steht vor allem: allen Gesichtstypen

· Pflege: Trimmer, Rasierer, Bart Kamm, Bartshampoo, Bartconditioner, Bartwachs

· No-Go: ungepflegte Schnauzer oder Schnauzer zu glatt rasiertem Gesicht

Trend 6: Chin Puff

Der Chin Puff ist ein Soul Patch (verlinkt auf vorigen Artikel), der ganz einfach erwachsen geworden ist. Er beginnt bei der Unterlippe, geht dann aber – anders als zum Soul Patch – über das Kinn hinaus. Obwohl er im Trend ist, ist der Chin Puff in Deutschland noch relativ wenig auf der Straße zu sehen und lässt deshalb Raum für persönliche Profilierung. Der Chin Puff passt perfekt zum „Drei-Tages-Bart“- und „Schnauzer-Trend“, kann aber auch mit einem glatt rasierten Gesicht getragen werden.

So stylst du deinen Chin Puff richtig:

· casual: kurzes Haar oder Glatze zum Chin Puff mit Drei-Tages-Bart oder Schnurrbart

· business: kurzes Haar oder Glatze zum Chin Puff mit Drei-Tages-Bart

· Styling: Der Chin Puff muss immer wieder getrimmt werden, ein Bartwachs sorgt für Extraglanz und geschmeidige Gesichtshaare.

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Der Chin Puff wirkt auf die Damenwelt geheimnisvoll und gefährlich. Sind die Haare zu lang, kann er auch aggressiv wirken. Deshalb sollte dieser Barttrend regelmäßig unter die Schere. Gepaart mit einem Drei-Tages-Bart wirkt der Chin Puff cool und überlegen.

· Steht vor allem: Ein Chin Puff verlängert das Gesicht und Nasen optisch. Deshalb ist dieser Barttrend vor allem für runde Gesichter mit kleinen Nasen geeignet. Zusätzlich lenkt er vom Gesicht ab bzw. lenkt den Blick auf den Mund.

· Pflege: Trimmer, Rasierer, Bart Kamm, Bartshampoo, Bartconditioner, Bartwachs

Trend 7: Fu Manchu

Ebenfalls in 2016: Der Zuhälterbart! Richtig gelesen, „Fu Manchu“ bedeutet übersetzt so viel wie Mongolenbart oder Zuhälterbart. Dabei ist der Fu Manchu ein Schnurrbart mit Streifen links und rechts vom Mund. Aber wie das so ist mit den Trends: Die Mischung macht`s! In Kombination mit dem Barttrend Kotlettenbart mildert man die Wirkung ab und der Fu Manchu wirkt extrem cool und verwegen.

So stylst du deinen Fu Manchu richtig:

· casual: kurzes Haar oder Glatze zum Fu Manchu

· business: kurzes Haar oder Glatze zum kruzen Fu Manchu mit Kotlettenbart

· Styling: Der Fu Manchu immer wieder getrimmt werden, ein Bartwachs sorgt für eine extra Fixierung und geschmeidige Barthaare.

Infos zum Barttrend:

· Wirkung: Je nach Länge und Kombination wirkt der Fu Manchu von verwegen und cool bis lässig und sanft.

· Steht vor allem: Der Zuhälterbart zieht das Gesicht stark in die Länge und passt deshalb am besten zu runden, eckigen oder ovalen Gesichtern.

· Pflege: Trimmer, Rasierer, Bart Kamm, Bartshampoo, Bartconditioner, Bartwachs

· No-Go: abstehende Bart-Härchen oder schiefe Linien

Trend 8: Knallfarben

Wie beim Vollbart-Trend bereits angedeutet: 2016 ist das Jahr der Knallfarben! Kopf- und Gesichtshaar bekommen eine Verjüngungskur in punkigen Farbkombinationen. Business-Variante: Kopf- und Barthaar grau bzw. Silber färben – wirkt edel und fällt garantiert positiv auf!

No votes yet.
Please wait...
Mit der Welt teilen

Hier klicken um zu den Kommentaren zu gelangen.