Philips s9711/31 Test ᐅ Was taugt der Rasierer von Philips wirklich?

Der Philips s9711/31 im Test

Der Name Philips steht für hochwertige Elektrogeräte aus der niederländischen Hauptstadt Amsterdam. Neben Staubsaugern und anderen Haushaltsgeräten stellt man Zahnbürsten und weitere Produkte für die Körperpflege sowie Artikel in anderen Kategorien her. Und auch Rasierer gehören zum Sortiment des Unternehmens.

In diesem Philips s9711/31 Test und Vergleich stellen wir Ihnen einen Scherapparat aus dem umfangreichen Produktangebot der Marke vor. Worin liegen die Stärken und Schwächen des Geräts? Eignet sich dieses für die gründliche Rasur? Und was enthält der Lieferumfang im Einzelnen? Die Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie bei uns!

Der Philips Series 9000 Nass- & Trockenrasierer s9711/31

Auf einen Blick:

Mit dem s9711/31 bietet Ihnen der Elektronikkonzern einen qualitativ hochwertigen Trockenrasierer, der bei Bedarf auch als Nassrasierer Verwendung finden kann. Philips selbst bezeichnet die Leistung seines Flaggschiffs als “Perfektion mit jedem Zug“. Inwiefern das Modell den hohen Ansprüchen, die der Hersteller beim Kunden schürt, gerecht werden kann, erfahren Sie in unserem Philips s9711/31 Vergleichstest. Unabhängig von dem Testergebnis bietet Ihnen der Rasierer die folgenden Merkmale.

Braun Series 9 9297cc elektrischer Rasierer, mit
Reinigungs- und Ladestation, Leder-Reise-Etui 
und Aufbewahrungsbeutel, chrom


  • Gewicht: 1.000 g
  • Farbe: Schwarz/Silber
  • Anzahl der Scherköpfe: 3
  • Schersystem: 8-Direction DynamicFlexHeads
  • Ladezeit pro Akkuladung: 60 min
  • Betriebszeit bis zur nächsten Akkuladung: 50 min
  • Schnellladezeit: 3 min
  • LED-Display
  • Akkustandanzeige
  • Nassrasierer
  • Präzisionstrimmer
  • Konturenanpassung
  • Ein Rasierer kommt selten allein

    Neben den oben genannten Merkmalen weiß der Rasierer von Philips durch ein umfangreiches Zubehör zu begeistern. Das Modell kommt mit folgenden Extras daher.

    • Reinigungssystem SmartClean Pro inkl. Reinigungskartusche
    • SmartClick-Bartstyler
    • Ladekabel
    • Reinigungsbürste
    • Reisetasche
    • Bedienungsanleitung

    Kann der Philips s9711/31 Series 9000 überzeugen?

    In den folgenden Abschnitten finden Sie den ausführlichen Vergleichstest zum Philips s9711/31. Wir haben uns ausführlich mit den Merkmalen des Produkts auseinandergesetzt und erläutern ob und wie diese den Rasierer zu einem verlässlichen Partner im Alltag machen.

    Der erste Eindruck

    Sowohl der s9711/31 als auch das mitgelieferte Zubehör sind hochwertig verarbeitet. Das Design wirkt ansprechend und ist dank seinen schwarzen Chrom-Oberflächen zeitlos. Lediglich die Reinigungsstation ist ein wenig wuchtig geraten und nimmt verhältnismäßig viel Platz auf dem Waschtisch ein. Das könnte von dem einen oder anderen Nutzer als störend empfunden werden.

    Sie behalten den Überblick

    Nehmen Sie den Philips s9711 in Gebrauch, wird Ihnen das praktische LED-Display ins Auge fallen. Dieses gibt Ihnen nicht nur Auskunft über den Akkustatus (in Prozent), sondern weist Sie auch explizit darauf hin, wenn der Ladestand gering ist. Ebenso zeigt das Display das für die Rasur ausgewählte Programm an und die Scherkopfwechselanzeige gibt Aufschluss darüber, wann Sie einen neuen Scherkopf verwenden sollten.

    Des Weiteren verfügt der s9711 über eine Reinigungs- sowie über eine Reisesicherungsanzeige. Mit Letzterer vermeiden Sie, dass sich das Modell im Koffer verselbstständigt und der Akku somit leer ist, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben und sich rasieren wollen.

    • Sämtliche Informationen auf dem Display werden in weißen, gut lesbaren Ziffern und Symbolen angezeigt.

    Eine Rasur, wie sie Ihnen gefällt

    Der Rasierer von Philips verfügt über drei verschiedene Modi, die Sie mittels Druck auf die Plus- und Minustaste wechseln. Während das erste Programm der empfindlichen Haut eine besonders sanfte Rasur bietet, ist der zweite Modus für die tägliche Rasur vorgesehen. Und die dritte Option stellt besonders viel Power zur Verfügung, sodass eine schnelle, zeitsparende Rasur gewährleistet wird.

    Der Philips s9711/31 Test und Vergleich zeigt, dass das Gerät seine Aufgaben in all diesen Modi überaus gründlich erledigt. Allerdings wird die Haut insbesondere bei der schnellen Rasur stark strapaziert, sodass Sie als Anwender mit empfindlicher Haut den “Turbo-Modus“ lieber meiden. Planen Sie lieber etwas mehr Zeit für das Scheren der Barthaare ein und machen Sie vom schonenden Modus Gebrauch!

    Neben den Modi (Schonend, Normal, Schnell) können Sie über den sogenannten SmartClick-Bartstyler weitere Einstellungen vornehmen: Je nach Bedarf passen Sie die Längeneinstellung von 0,5 bis 5,0 mm an (in 0,5er-Schritten). Somit eignet sich der Philips Rasierer s9711/31 gleichermaßen für das Stylen des Dreitagebarts und von längeren Bärten. Man muss allerdings sagen, dass andere Modelle in dieser Preisklasse zum Teil feinere Abstufungen der Haarlänge bieten. Hier macht der s9711/31 also leichte Abstriche.

    Unter der Dusche rasieren? Auch kein Problem!

    Die obigen Möglichkeiten zur Einstellung sind bereits nicht zu verachten. Doch das ist dem s9711/31 von Philips noch nicht genug. Neben den verschiedenen Rasur- und Barttrimmfunktionen kann das wasserdichte Modell nämlich auch als Nassrasierer Verwendung finden.

    Unter dem Einsatz von Rasierschaum kann der s9711 ebenfalls durch ein gründliches Rasurergebnis überzeugen – die Ergebnisse sind sogar noch exakter als bei der Trockenanwendung. Damit die Klingen gleitfähig bleiben und möglichst sanft über Ihre Haut fahren, sollten Sie das Gerät allerdings immer wieder kurz unter den Wasserhahn halten.

    Tolle Akkuleistung mit kleiner Einschränkung

    Der Ladestand des Akkus lässt sich, wie eingangs erwähnt, jederzeit über das LED-Display ablesen. Sollte der Akkustand nach etwa 60 Minuten rasieren sehr gering sein, weist Sie ein Signalton darauf hin, sodass Sie den Rasierer mittels Kabel an die Steckdose anschließen sollten. Oder aber Sie stellen ihn in die im Lieferumfang enthaltene Reinigungsstation. Diese dient gleichzeitig als Ladestation (mehr zu Reinigungs- und Ladestation erfahren Sie weiter unten).

    Nach rund 50 Minuten ist der s9711/31 wieder voll geladen, sodass Sie mit der Rasur fortfahren können. Wir schreiben an dieser Stelle bewusst fortfahren, da das Trimmen während des Ladens nicht möglich ist. Das gilt nicht nur für den Ladeprozess in der Station, sondern auch für den Anschluss mittels Netzkabel – ein großes Manko, das den einen oder anderen Herr der Schöpfung sicher zusammenzucken lässt. Allerdings mildert Philips diese Schwäche durch die Schnelllade-Funktion ab: Sollte das Gerät während der Rasur schlappmachen, schließen Sie es knapp drei Minuten an die Steckdose an. Und schon reicht der Akku für eine komplette Rasur.

    Die Reinigung als Schwachstelle des Rasierers

    Natürlich darf bei einem ausführlichen Philips s9711/31 Test und Vergleich auch die Bewertung der enthaltenen Reinigungsstation nicht fehlen. Dass diese recht klobig ist und somit viel Platz auf der Anrichte im Bad einnimmt, wurde bereits erläutert. Aber handelt es sich hierbei um das einzige Manko, sprich: kann die Station mit ihren anderen Merkmalen überzeugen?

    Tatsächlich reinigt die SmartClean Pro das Gerät gründlich und zuverlässig. Parallel dazu lädt sie den Rasierer auf. Mit der Vorrichtung schlagen Sie also zwei Fliegen mit einer Klappe. Allerdings hält die im Lieferumfang enthaltene Reinigungskartusche kaum drei Monate durch, ehe Sie sie austauschen müssen (abhängig vom Grad der Verschmutzung und der Häufigkeit der Verwendung). Somit fallen fortlaufende Kosten an, was unter der Berücksichtigung des ohnehin hohen Anschaffungspreises für den Philips Rasierer nicht so leicht zu verschmerzen ist wie bei günstigeren Produkten.

    • Praxistipp: Verwenden Sie die Reinigungsbürste in Kombination mit Wasser, um den s9711/31 nach der Rasur und vor dem Verbinden mit der Ladestation vorzureinigen. So können Sie die Lebensdauer der Kartusche erhöhen. Allerdings entfällt dann der Komfort der automatischen Reinigung.

    Einen weiteren Minuspunkt erhält die Station für die lange Dauer der Reinigung. Ist diese abgeschlossen, muss der Rasierer nämlich noch vier Stunden (!) in der SmartClean Pro verweilen, um zu trocknen. Das ist nicht weiter schlimm, da Sie sich in diesem Zeitraum höchstwahrscheinlich nicht noch einmal rasieren müssen, wird aber zum Ärgernis, wenn Sie bei der Rasur einmal eine Stelle vergessen haben.

    Man muss dem Hersteller allerdings zu Gute halten, dass der s9711/31 während der automatischen Reinigung auch geölt wird. Hierdurch werden die Langlebigkeit des Produkts gewährleistet und die guten Rasurergebnisse auf langfristige Sicht aufrechterhalten. 

    Das zeichnet den Rasierer von Philips aus

    Um Ihnen bei der Kaufentscheidung behilflich zu sein, haben wir die Vor- und Nachteile des Philips Shavers s9711 im Folgenden noch einmal für Sie zusammengefasst.

    Vorteile


    Nachteile

    Trimmer und Trocken- sowie Nassrasierer in Einem

    Ist im hohen Preissegment angesiedelt

    Diverse Rasur- und Barttrimmfunktionen

    Ladestation nimmt viel Platz ein

    Sehr gute Rasurergebnisse

    Reinigung mittels Station dauert vier Stunden

    Hochwertiges Design

    Weitere Kosten für die Reinigungskartusche

    Umfasst ein spezielles Programm für eine besonders schnelle Rasur (inklusive 3-Minuten-Schnellaufladung)

    Rasieren im Strombetrieb nicht möglich

    Schonende Rasur für Männer mit empfindlicher Haut

    Längeneinstellung lediglich in 0,5-mm-Schritten

    Kurze Ladezeiten (ca. 50 min) und geringer Stromverbrauch (eine Akkuladung hält rund 60 min)

    Nicht für Männer mit langem Bart (über 5,0 mm) geeignet

    Reinigungsstation für hygienische Reinigung und Ölung der Klingen

    Übersichtliches, gut lesbares LED-Display

  • r lärmempfindliche Personen: Der Philips s9711/31 ist im Test und Vergleich überaus leise.
  • Der s9711/31 und seine Brüder

    Die Series 9000, welche sozusagen das Aushängeschild des Herstellers in Sachen Rasierer ist, besteht aus weiteren Modellen als dem s9711/31:

    • s9711/32
    • s9711/41
    • s9531/31
    • s9521/31
    • s9161/41
    • s9161/31
    • s9111/41
    • s9111/31
    • ​​s9090/43
    • s9041/12
    • s9031/12.

    All diese Produkte bieten eine gleich gründliche Rasur, was darauf zurückzuführen ist, dass sie mit demselben Scherkopf ausgestattet sind. Auch sind alle Series 9000 Modelle Trocken- und Nassrasierer in Einem. Unterscheiden tun sich die Versionen vor allem darin, ob eine Reinigungsstation (und weiteres Zubehör) im Lieferumfang enthalten ist oder nicht.

    Das Display ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal: Bei einigen Geräten wird der Akkustand mit einer Prozentzahl, bei anderen mit mehrstufigen Balken angezeigt. Abgesehen von diesen Aspekten unterscheiden sich die Geräte lediglich in ihrer Farbe.

    Die Merkmale der Series 9000 Modelle

    • Drei flexible Scherköpfe mit insgesamt 72 rotierenden Klingen
    • Lithium-Ionen-Akku
    • Drei Geschwindigkeitsstufen
    • Wet- & Dry-Rasur
    • Aufsetzbarer Trimmer
    • 50 Minuten aufladen, 60 Minuten rasieren
    • 3-Minuten-Schnellladung
    • LED-Display (u.a. für Akku- und Reinigungsstatus)
    • Warnsignal bei geringem Akkustand
    • Ergonomischer Griff und gummierte Rückseite.

    Philips s9711/31: Unterschiede zum s9711/32?

    Bei den ganzen Modellen der Series 9000 Reihe kann man leicht durcheinanderkommen und es stellt sich vor allem die Frage, welche Unterschiede zwischen den Versionen s9711/31 und s9711/32 bestehen. Die Antwort ist einfach: Es gibt keine bzw. wurden die beiden Ausführungen nur aus einem Grund unterschiedlich benannt. Und zwar ist der Philips s9711/31 für den Internethandel bestimmt und der s9711/32 ist im Fachgeschäft erhältlich. Die unterschiedliche Bezifferung weist also auf verschiedene Vertriebswege hin.

    Alternative: Vorgängermodelle?

    Um diesen Philips s9711/31 Test und Vergleich zu komplettieren, wollen wir abschließend auf die Vorgängergeneration der Rasierer eingehen: die RQ12-Reihe. Diese kam im Jahr 2010 auf den Markt und bot ebenfalls die Wahlmöglichkeit zwischen Varianten mit und ohne Reinigungsstation sowie mit und ohne weiteres Zubehör. Darüber hinaus waren die Geräte mit unterschiedlichen Displays ausgestattet.  

    Mit der Reihe Series 9000 s erhielten die Geräte einen neuen, noch beweglicheren Scherkopf (8-Direction DynamicFlexHeads) und ein neues Klingensystem, das eine gründlichere Rasur verspricht. Zudem wurde nicht nur das Design der Geräte an sich, sondern auch das der Reinigungsstation überarbeitet – das JetClean System war (noch) klobiger als die neue SmartClean Station. Des Weiteren ist der in den Gerätekörper integrierte Langhaarschneider einem separaten Aufsteck-Aufsatz gewichen.

    • Hinweis: Da die Modelle der RQ12-Reihe heute kaum noch erhältlich und nicht viel günstiger sind als die neuen Series 9000 Geräte, empfiehlt es sich, zum s9711/31 bzw. zu einem seiner Brüder zu greifen.

    https://www.philips.de/Der Philips s9711/31 im Test - Resümee

    Der Rasierer aus dem Hause Philips ist für all diejenigen geeignet, die Wert auf eine hervorragende Rasurleistung und eine hautschonende Anwendung legen. Auch, wenn die Reinigungsstation im Philips s9711/31 Test und Vergleich nicht vollkommen überzeugen kann und obwohl die Reinigungskartuschen nicht allzu lange halten, wird das Gerät den Anforderungen an einen modernen Rasierer gerecht; es weiß durch eine gute Ausstattung zu begeistern.

    Ob der s9711/31 einen Barttrimmer ersetzen kann, bleibt allerdings fraglich und die Antwort hierauf hängt in erster Linie davon ab, wie individuell Sie Ihren Bart stutzen möchten - der Rasierer bietet lediglich eine Abstufung in 0,5-mm-Schritten. Haben Sie keine allzu hohen Ansprüche an das Bartstyling, können Sie diesen Rasierer aber gleichermaßen für die gründliche Rasur und das Formen Ihres Bartes nutzen.

    Letzte Aktualisierung am 23.03.2019 um 08:14 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    Mit der Welt teilen

    Hier klicken um zu den Kommentaren zu gelangen.