Philips BT7220/15 – Produktvorstellung und Vergleichstest 2017

Im Bad verstreute Barthaare sind weder für den Bartträger angenehm noch für die anderen Mitglieder im Haushalt. Nach dem Bartschneiden tauchen die Stoppeln wirklich überall auf - in der Dusche, auf dem Fußboden, im Waschbecken. Irgendwie kann man es auch verstehen, dass sich die bessere Hälfte beschwert.

Ein Staubsauger und ein Bartschneider in einem Gerät vereint - das ist es, womit die Produktentwickler von Philips das Problem lösen wollen.

Ob die Kombination funktioniert und wie sich der Vakuum Bartschneider BT7220/15 zur Bartpflege eignet, lesen Sie in unserer Produktvorstellung.

Was zeichnet den Philips BT7220/15 aus?

Hauptmerkmal des Bartschneiders ist ein Vakuumsystem, welches die abgeschnittenen Haare aufsaugt.

Bereits das Vorgängermodell überzeugte im Bartschneider Test mit einem leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku, einem flexiblen Konturenkamm, dem praktischen Einstellrad und nicht zuletzt durch eine schnelle Rasur dank 32 Millimeter Schnittbreite. So verlieh das Magazin „Guter Rat” dem BT 7090/32 die Note 1,3.

Das neue Modell zeichnet sich durch eine verbesserte Saugleistung aus. Im Vergleich zum Vorgänger landen deutlich weniger Haare im Waschbecken. Außerdem ist der Akku kraftvoller. Präzisere Schnittstufen bei einem allerdings kleineren Schnittbereich vervollständigen die Optimierung.

Der BT 7220/15 ist ein Bartschneider aus dem oberen Preissegment.

Für wen eignet sich der Philips BT7220/15 ?

Der Vakuum Bartschneider eignet sich für Bartträger, die zum einen Wert auf präzises Trimmen ihres Bartes legen und zum anderen das Bad sauber hinterlassen wollen. Mit dem Schnittbereich von 0,5 mm bis 10 mm werden Drei-Tage-Bärte wie auch Vollbärte gleichermaßen bedient. Ein Präzisionstrimmer arbeitet detaillierte Konturen heraus. Das integrierte Vakuumsystem saugt den überwiegenden Teil der Barthaare in die Auffangkammer des Bartschneiders. Wenn für Sie das Saugsystem ein Muss darstellt, dann ist der Philips BT 7220/15 Ihr Gerät.

Welche Produkteigenschaften hat der Philips BT7220/15 ?

Äußeres

Als Erstes fällt das formschöne schlanke Design ins Auge. Zudem zeichnet sich das Gerät durch eine ansprechende Farbkombination aus. Ein silberglänzendes Chrom-Gehäuse wurde mit schwarzen Elementen kombiniert. Die rostfreien Klingen sind aus Edelstahl. Obwohl sich die Designer entschieden, Metall im Gehäuse zu verarbeiten, liegt der Bartschneider leicht und angenehm in der Hand. Leider vermissen wir eine gummierte Rückseite. Mit einer Gummierung fühlte sich der Trimmer weniger rutschig an.

Schnittlänge

Die kürzeste Schnittlänge des Gerätes beträgt einen halben Millimeter. Insgesamt reicht der Schnittbereich des Trimmers von 0,5 mm bis 10 mm. Die Schnittstufen liegen jeweils 0,5 mm auseinander, also ergibt das insgesamt zwanzig verschiedene Längeneinstellungen.

Extras

Mit Hilfe von drei beleuchteten Balken wird der Ladezustand des Akkus dargestellt. Die Anzeige der Längeneinstellung in Millimeter ist mit einem LED-Lämpchen beleuchtet.

Das Gerät passt sich Spannungen von 100 V bis 240 V automatisch an.

Performance

Der Standard-Scherkopf und der normale Kammaufsatz sind die am häufigsten verwendeten Teile. Es ist sehr einfach, den Kammaufsatz auf den Trimmerkopf zu setzen. Zu beiden Seiten des Bartschneiders befinden sich Plastikschlitze. Dort rasten die Arme des Kammaufsatzes ein. Längeneinstellungen in Stufen von einem halben Millimeter reichen für den normalen Gebrauch vollkommen aus.

Mehr Genauigkeit erzielten Sie mit dem Präzisions-Trimmerkopf. Um ihn zu benutzen, muss zuerst der Standard-Scherkopf abgenommen werden. Bei der 9000er-Serie ist das besser gelöst, dort sind der normale Trimmer wie auch der Präzisionstrimmer in demselben Scherkopf integriert und der Scherkopf lässt sich drehen.

Gut finden wir, dass der Präzisionstrimmer seine eigenen Kammaufsätze hat. Diese vermissten wir nämlich bei der 9000er-Serie wie auch bei den meisten Produkten der Konkurrenz.

Die Edelstahlklingen sind gut geschärft. Angenehm ist das Lift & Trimm System, welches die Haare vor dem Abschneiden aufrichtet. So werden von Anfang an mehr Haare erfasst. Feine und mittlere Haare erledigt der Bartschneider auf Anhieb, bei dickeren Haaren braucht er mehrere Anläufe.

Hauptgrund für die Kaufentscheidung wird das Vakuumsystem sein. Das System schaltet sich zusammen mit dem Bartschneider ein. Da Sie den Bartschneider vor allem wegen der Saugfunktion kaufen, finden wir das Fehlen eines separaten Ein-Aus-Schalters für das Saugsystem gerechtfertigt. Philips behauptet, dass das System bis zu 90 % der abgeschnittenen Haare aufsaugen kann. Nun, die Saugleistung variiert - je nachdem, in welchem Winkel Sie das Gerät halten. Auch bei einem perfekten Arbeitswinkel ist die Saugleistung nicht hundertprozentig, was Philips auch nicht behauptet. Jedoch landen tatsächlich merkbar weniger Haare im Waschbecken.

Nicht alle Kunden finden das Vakuumsystem nützlich. Benutzer, die vom Saugsystem überzeugt sind, haben zumeist kürzere Bärte. Benutzer mit langen, buschigen Bärten bemängeln, dass sich die Auffangkammer zu schnell füllt. Sie müssen das Trimmen unterbrechen und die Auffangkammer leeren, bevor sie weitermachen können. Da der Bartschneider nicht alle Haare aufsaugt, muss das Waschbecken nach dem Trimmen trotzdem gereinigt werden. Und zu guter Letzt bleibt noch der zusätzliche Arbeitsschritt, den Auffangbehälter zu leeren.

Präzision

Der Präzisionstrimmer erlaubt die Pflege von schwer zugänglichen Stellen. Auch Koteletten oder die Nackenpartie trimmen sich damit sehr bequem. Sehr gute Arbeit leistet er unter der Nase.

Wirklich positiv hervorzuheben sind die beiden Detail-Kammaufsätze für den Präzisionstrimmer. Bei den meisten Konkurrenzprodukten vermisst man dieses Feature nämlich.

Schwachstellen

Beim Vorgängermodell gestaltete sich das Säubern der Auffangkammer einfacher. Bei dem BT 7090/32 klappte man auf der Vorderseite unkompliziert ein Türchen auf und entsorgte die Bartstoppeln. Beim Nachfolger BT 7220/15 versteckten die Designer die Auffangkammer im Inneren des Geräts. Um sie zu säubern, muss zum einen der Kammaufsatz und zum anderen der Scherkopf abgenommen werden.

Während beim Vorgänger die Klappe der Auffangkammer die schwächste Stelle des Gerätes darstellte und oft als erstes entzweiging, sind es beim Nachfolger die dünnen Arme der Aufsätze. Bricht eine der Kunststoff-Laschen durch den notwendigerweise häufigen Gebrauch ab, müssen teure Ersatzteile bestellt werden. Einige Benutzer berichten, dass die fragilen Plastikarme bereits nach fünfzig Einsätzen bzw. innerhalb eines Jahres abbrachen.

Hautfreundlich

Bei dem Philips BT7220/15 achteten die Entwickler auf Komfort und Sicherheit. Eine abgerundete Klinge und abgerundete Kämme schützen die Haut vor Kratzern und Schnitten.

Kraftvoll

Hervorzuheben ist der Einsatz moderner Akkumulatortechnologie. Der Lithium-Ionen-Akkumulator ist nach einer Stunde vollständig geladen und arbeitet danach 80 Minuten im Dauerbetrieb. Bei dem Philips BT 7220/15 handelt es sich um ein kraftvolles Gerät, welches auch bei dickem und widerspenstigem Haarwuchs zuverlässig arbeitet.

Der Bartschneider ist für den kabellosen Betrieb wie auch den Betrieb über Kabel und Netzstecker ausgelegt.

Lieferumfang

Zu dem Philips BT 7220/15 gehören ein Präzisionstrimmer, ein Bartkammaufsatz und zwei Detail-Kammaufsätze mit 3 mm und 5 mm. Im Lieferumfang enthalten sind ein Aufbewahrungsbeutel und Reinigungspinsel.

Wasserdicht?

Leider ist das Gerät nicht wasserdicht, aber der Schneidekopf ist unter fließendem Wasser abwaschbar.

Pflege

Nach Gebrauch leeren Sie die Haar-Auffangkammer. Klingen und Kammaufsatz spülen Sie unter fließendem Wasser ab. Ölen ist nicht notwendig, da die Edelstahlklingen leicht aneinander reiben und sich dabei selbst schärfen.

Verwandte Produkte

In der Barttrimmer-Serie 7000 bietet Philips insgesamt fünf Produkte an. Sie unterscheiden sich vor allem im Lieferumfang und in der Qualität des Akkus. Des Weiteren weichen sie in der Farbgebung voneinander ab.

Die drei Modelle BT 7201/15, BT 7203/15 und BT 7205/15 werden zwar mit einem Präzisionstrimmer ausgeliefert, allerdings nicht mit den dazugehörigen Detail-Kammaufsätzen. Die kabellose Energieversorgung erfolgt über einen einfachen NiMH-Akku, der 60 Minuten im Dauerbetrieb durchhält. Nur der Ladezustand des Akkus wird digital angezeigt, nicht jedoch die Längeneinstellung.

Der BT 7210/15 unterscheidet sich von unserem BT 7220/15 dadurch, dass er kein Chromgehäuse hat. Er ist hingegen aus silberfarbenem Kunststoff. Hier wird ebenfalls nur der Ladezustand des Akkus digital angezeigt, nicht jedoch die Längeneinstellung. Es wird ein Detail-Kammaufsatz mitgeliefert, allerdings nur der 3 mm Aufsatz, nicht auch noch der 5mm Aufsatz wie beim BT 7220/15. Der Akku ist ein Lithium-Ion Akku, genau so wie beim Premium Modell, soll im Dauerbetrieb aber 5 Minuten früher erschöpft sein als der BT 7220/15.

Kurzübersicht der Vor- und Nachteile

+ leicht und formschön

+ zwanzig Längeneinstellungen

+ Präzisionstrimmer mit zwei Detail-Kammaufsätzen

+ hautschonend

+ pflegeleicht

+ Li-Ion Akku

+ Haar-Absaugfunktion

- kein Aufbewahrungsetui, nur ein Beutel

- im oberen Preissegment

- filigrane Haltestifte, die abbrechen können

Sind der Philips BT 5200/16 und der Braun BT 5090 eine Konkurrenz?

Zwei sehr beliebte Bartschneider sind der Philips BT 5200/16 und der Braun BT 5090, denen wir ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigen. (Und die sich in unserem Barttrimmer Vergleich sehr gut geschlagen habe.)

Vor einiger Zeit hatte der Philips BT 5200/16 aufgrund seines günstigeren Preises die Nase kurz vor dem Braun BT 5090. Inzwischen stellten wir für den Braun BT 5090 eine käuferfreundliche Preisentwicklung fest, sodass die Entscheidung zwischen den beiden Geräten schwerfällt.

Klarer Vorteil des Braun BT 5090 ist der Präzisionstrimmer, mit dem sich Koteletten oder schwer zugängliche Bereiche, wie zum Beispiel unter der Nase, exakt trimmen lassen. Vollbartträger sollten aber wissen, dass das Hauptschermesser beim Arbeiten mit dem Präzisionstrimmer aktiv bleibt und der Bartpracht ungewollt zu nahe kommen kann.

Der Philips BT 5200/16 schneidet ab einer Länge von 0,4 mm. Allerdings lässt sich der Braun BT 5090 auch ohne Aufsatz betreiben und schafft dann circa 0,5 mm. Da der Philips preislich leicht unter dem Braun liegt, ist er für Männer interessant, die ohne einen Präzisionstrimmer auskommen.

Im Direktvergleich mit dem Philips BT 7220/15 halten aber weder der Philips BT 5200/16 noch der Braun BT 5090 mit. Zum einen können sie nicht mit dem Lithium-Ionen-Akku des Philips BT 7220/15 konkurrieren, zum anderen fehlt ihnen das Alleinstellungsmerkmal des Konkurrenten: die Saugfunktion.

Nichtsdestotrotz weisen der Philips BT 5200/16 wie auch der Braun BT 5090 eine ordentliche Schneideleistung auf. Außerdem liegen sie preislich deutlich unter dem Philips BT 7220/15. Aber der Hauptgrund, um sich für den Philips BT 7220/15 zu entscheiden, ist und bleibt doch das eingebaute Vakuumsystem.

Fazit

Wer explizit einen Bartschneider mit Vakuum-Technologie sucht, findet auf dem Markt kaum eine Alternative zu dem Philips BT 7220/15. Wenn für Sie die Absaugfunktion ein Kaufkriterium darstellt, erwerben Sie mit dem Philips Bartschneider kein perfektes, aber doch ein sehr leistungsfähiges Gerät. Punktabzug gibt es für die filigranen Haltestifte der Aufsätze.

Mit der Welt teilen

Hier klicken um zu den Kommentaren zu gelangen.