Nassrasierer Test 2019: Die besten Nassrasierer im Vergleich

Für eine gründliche Glattrasur gibt es für viele Männer nichts Besseres, als sich nass zu rasieren. Dafür gibt es gleich mehrere Möglichkeiten: Den Rasierhobel, einen elektronischen Nassrasierer und den beliebten Systemrasierer.

Mit letzterem wollen wir uns nun beschäftigen. In unserem Nassrasierer Test haben wir gleich mehrere Systemrasierer von Gillette, Wilkinson und Co. getestet und liefern Ihnen zudem wertvolle Tipps zur Rasur.

Alle Nassrasierer im Test liefern eine gute Qualität im Verhältnis zum Preis, sodass Sie hier auf jeden Fall ein hochwertiges Modell finden werden.

Unsere Empfehlungen

Qualitätssieger

Jag Shaving Rasierer

Klassischer Griff für beste Rasierqualität Rasierer für Mach-3-Kartuschen-kompatible Klingen - Herrenrasierer - Nassrasierer (Schwarz)

Der edle Systemrasierer


Ein kleines Schmuckstück ist dieser Nassrasierer mit einem edlen Schwarz-Silber Design. Die Klingen können Sie von dem Gillette Mach3 oder Mach3 Turbo nutzen, womit Sie sehr flexibel sind. Der Preis ist natürlich eine Liga höher, aber keineswegs inakzeptabel.

Gillette Nassrasierer Mach3 – der, der immer geht

Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Es handelt sich um einen ganz einfachen Systemrasierer mit einer 3fach-Klinge und einer intelligenten Maßnahme für die Gleitfähigkeit. Die Klingen sind einfach zu beschaffen. Schwächen hat der Gillette Rasierer lediglich in der Handhabung.

Hochwertig und fast kostenlos 


Den Rasierer gibt’s quasi gratis. Die Klingen sind super preiswert. Einen einfacheren Rasierer mit dieser Klingenqualität gibt es kaum. Leider wirkt das Material etwas billig, die Rasur ist jedoch eine angenehme Angelegenheit.

Nassrasierer Herren: Systemrasierer als die praktischste Lösung? 


Der Systemrasierer hat sich unter Männern, die sich nass rasieren zum beliebtesten Werkzeug gemausert. Ende der 80er Jahre wurden diese auf den Markt gebracht und wurden eine immer größere Konkurrenz für die klassischen Rasierhobel. Doch warum? Was macht den Systemrasierer besser?

In erster Linie ist es die Mischung aus Gründlichkeit und Sicherheit. Systemrasierer haben nämlich in der Regel bis zu 6 Klingen, die gewährleisten, dass mit einem Rasierstrich mehr Haare erfasst und gründlicher abgeschnitten werden. Zudem haben sich die Hersteller einige Mittelchen einfallen lassen, die die Klingen weniger gefährlich machen. So halten kleinere Bügel die Klingen davon ab, dass eine Klinge tiefer in die Haut eindringen kann. Eine andere Sicherheitsmaßnahme sind spezielle Beschichtungen bzw. verschiedene Gleitelemente wie etwa ein Gelstreifen.

Ein weiterer Vorteil ist der niedrige Anschaffungspreis. Kaum ein Systemrasierer sprengt ein Budget von 30€. Eher liegt der Preis sogar deutlich darunter. Lediglich Luxusmodelle können etwas mehr ins Geld gehen.

Zusammengefasst belaufen sich die Vorteile eines Systemrasierers auf folgende Faktoren:

  • Hohe Sicherheit
  • Geringer Preis in der Anschaffung
  • Handhabung ist sehr einfach aufgrund der ergonomischen Designs moderner Produkte
  • Klingen gibt es in jedem Handel


Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. So ist es mit einem Systemrasierer-Klingenaufsatz kaum möglich, präzise Konturen zu ziehen. Lassen Sie sich also Koteletten, Schnurrbart oder Kinnbart stehen, müssten Sie hier mit viel Geschick arbeiten; insbesondere, wenn die Gesichtsfläche mit Rasierschaum verdeckt wird. Zudem müssen Sie beachten, dass sie relativ häufig neue Klingen anschaffen müssen. Obendrein könnten Sie je nach Hersteller auf genau die Klingen für das jeweilige Modell angewiesen sein.

Insofern sind die Nachteile eines Systemrasierers folgende:

  • Konturen lassen sich nicht gründlich ziehen
  • Klingen müssen ständig nachgekauft werden
  • Häufige Abhängigkeit von einem Rasierklingentyp

Welche Alternative gibt es zum Systemrasierer? 


Natürlich ist ein Systemrasierer nicht die einzige Möglichkeit, sich nass zu rasieren. Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Rasiererformen:

Alternative 1: Der Rasierhobel 

Viele schwören auf die Rasierhobel – und das in gewisser Weise auch zurecht. Mit ihnen kann man präziser arbeiten und sie versprühen einen gewissen Stil. Immerhin sind die Hobel die wohl älteste Variante, die noch heute Bestand hat. Zudem sind sie sehr langlebig und es ist nicht nötig, immer wieder neue Klingen zu kaufen. Dafür ist der Anschaffungspreis höher als beim Systemrasierer.

Alternative 2: Der Hybridrasierer 

Mittlerweile gibt es jede Menge elektrische Geräte, die für die Nassrasur ausgelegt sind. Ein Hybridrasierer wie zum Beispiel der Philips One Blade ist einer davon. Der Begriff „Hybrid“ bedeutet, dass ein Rasierer zum Allrounder wird. Er ist somit fähig, zu trimmen, zu rasieren und Konturen zu ziehen. Alles sowohl nass, als auch trocken.

Nassrasierer Test: Unsere TOP 3 Produkte im Detail 


Nun kommen wir zu unserer Auswahl der besten Rasierer. Unsere TOP 3 gibt aber nur einen Hinweis auf die vielen Angebote. Im Anschluss sind wir ebenfalls sehr genau auf die Gewinner der Stiftung Warentest eingegangen und liefern Ihnen insgesamt 7 Tests der besten Nassrasierer, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind.

Kaufempfehlung: Gillette Nassrasierer Mach3 – der, der immer geht 

Im Nassrasierer Test hat uns dieses Produkt überzeugt. Der Begriff Mach3 ist Ihnen mit Sicherheit schon lange ein Begriff aus der TV Werbung.

Es handelt sich um einen 3 Klingen Rasierer mit sogenannten DuraComfort Klingen, welche leicht federnd wirken, um sich ideal an die Gesichtskontur anzupassen. Zudem befindet sich am oberen Ende ein Lubrastreifen, der durch den Kontakt mit Wasser aktiviert wird und für ein angenehmeres Gleiten über die Haut sorgt. Zu guter Letzt ist die Klinge mit einem Lamellenschutz ausgestattet, welche die Haut leicht spannt. Dies führt dazu, dass die Klinge besser an der Oberfläche arbeiten kann und näher an die Haarwurzel herankommt.

Der Griff ist mit einem gummiähnlichen Überzug ausgestattet, der das Abrutschen verhindert. Allerdings liegt der Rasierer nicht wirklich gut in der Hand.

Für Kunden ist das erste Kaufargument auf jeden Fall die Qualität der Klingen. Diese sind äußerst scharf und halten überraschender Weise ziemlich lang (ca. 20 Rasuren), womit ein häufiges nachkaufen entfällt. Ansonsten ist das Design zwar ansprechend, aber nicht herausragend.

Wir finden, dass dieses Produkt für diesen Preis der beste Nassrasierer ist. Insofern ist dies unsere Kaufempfehlung!

          Vorteile:

  • Scharfe Klingen
  • Gelstreifen für besseres Gleiten
  • Lange Lebensdauer der Klingen
  • Gute Ergonomie
  • Günstiger Preis

          Nachteile:

  • Design
  • Liegt nicht so gut in der Hand

Qualitätssieger: Jag Shaving Rasierer – der edle Systemrasierer

Als Qualitätssieger haben wir uns für ein kleines Luxusmodell entschieden, welches vollends aufgrund der Optik überzeugt. Die Klingenqualität hingegen ist die gleiche wie bei unserer Kaufempfehlung, da der Rasierer für Gillette Mach3 oder Mach3 Turbo ausgelegt ist. Auch die Klingen von Haryali London sind für diesen Rasierer geeignet.

Der Griff ist in einem edlen Pechschwarz gehalten, während das Verbindungsstück zur Klinge silber ist.

Für den Verbraucher ist es natürlich sehr vereinfachend, dass man sich ohne weiteres die handelsüblichen Gillette Mach3 Klingen in jeder Drogerie und in jedem Supermarkt kaufen kann. Das ist auch für Kunden eines der wichtigsten Kaufargumente. Außerdem wird genannt, dass der Rasierer schön in der Hand liegt.

Unterm Strich ist dieses Modell für jene geeignet, die viel Wert auf Stil liegen. Am Ende ist der Preis zwar höher als für die meisten anderen Systemrasierer, allerdings auch nicht unverhältnismäßig hoch. Daher eignet sich dieses Modell super als Geschenk.

          Vorteile:

  • Kompatibel mit Gillette Mach3 und Mach3 Turbo Klingen
  • Sehr stilvolles Design
  • Liegt gut in der Hand

          Nachteile:

  • Recht teuer im Vergleich zu anderen Systemrasierern

Preissieger: Wilkinson Sword Hydro 5 Sensitive – hochwertig und fast umsonst

Für den kleinen Geldbeutel oder als Lösung für Zwischendurch: Der Wilkinson Sword Nassrasierer ist für eine vernünftige Nassrasur immer zu haben. Der große Pluspunkt ist, dass er praktisch umsonst ist, denn der Preis, der beim Kauf anfällt, gilt den 4 extra Rasierklingen inklusive einer weiteren, die bereits auf dem Rasierer befestigt ist. Der Rasierer an sich ist also gratis.

Die Klingen von Wilkinson sind mit einem Skinguard ausgestattet, welcher die Haut vor Schnitten schützt. Zudem haben sie ein integriertes Gelreservoir, welches das ProVitamin B5 enthält. Dieses gewährleistet das Gleiten auf der Haut und verhindert Irritationen. Das Gel tritt bei der Benutzung aus den kleinen Kammern über Mikroöffnungen aus und wird dadurch gleichmäßig verteilt. Dieser Mechanismus soll für 40% weniger Reibung sorgen als ein Gelstreifen.

Ein sogenannter Fliptrimmer vereinfacht das präzisere Konturenschneiden, wobei Sie jedoch hier nicht allzu viel erwarten dürfen. An einen Präzisionstrimmer eines elektrischen Rasierers kommt dieser Zusatz nicht heran.

Laut Kunden haben die Klingen eine durchschnittliche Lebensdauer. Eine Klinge reicht für rund 10 Rasuren und muss dann gewechselt werden. Zudem scheint es so, dass der Gel-Mechanismus tatsächlich einen guten Dienst erweist und die Haut vor Reizungen schützt. Die Stabilität ist dem Preis entsprechend eher weniger stark.

Letztendlich handelt es sich um einen einfachen Rasierer, von dem man nicht zu viel erwarten darf. Er rasiert zuverlässig, nicht mehr und nicht weniger. Dieser Wilkinson Sword Hydro 5 ist jedoch die günstigste und zugleich qualitativste Lösung.

          Vorteile:

  • Sehr günstig
  • Intelligentes Gel-Reservoir für angenehmes Gleiten über die Haut
  • Mit Skinguard für mehr Sicherheit

          Nachteile:

  • Eine Klinge hält für rund 10 Rasuren
  • Billig wirkendes Material

Test Nassrasierer Stiftung Warentest: Welches Produkt wird vom größten Testportal Deutschlands empfohlen? 


Der letzte Nassrasierer Test Stiftung Warentest fand im Jahr 2010 statt und hat ein sehr ausführliches Ergebnis hervorgebracht. Es wurden genau 52 Produkte getestet und wer auf der Suche nach „die besten Nassrasierer“ ist, kann sich gut und gerne an dem Ranking orientieren.

Wir stellen Ihnen im Folgenden die drei Rasierer vor, die es laut Stiftung Warentest auf das Treppchen geschafft haben.

Sale
Gillette Fusion Proglide Power 
Das allerbeste Testergebnis liefert der wohl spannendste Rasierer aus dem Hause Gillette. In der Form eines typischen Nassrasierers, ist der Klingenkopf elektrisch und arbeitet vibrierend an der Hautoberfläche.
Mit der Flexballtechnologie ist der Rasierkopf sehr flexibel und passt sich spielerisch an die Gesichtskonturen an. Auch mehrere Kunden berichten, dass die Rasur durch diese Technik enorm vereinfacht wird. Durch 5 Klingen inklusive Lubrastrip gleitet der Proglide recht gut über die Haut und erfasst jede Menge Haare. In dem Lubrastreifen befinden sich mehrere Öle, die durch den Kontakt mit Wasser für die Gleitfähigkeit sorgen.
Obendrein können Sie mit einem an der Rückseite angebrachten Präzisiostrimmer auch an schwierige Stellen herankommen.
Der Preis ist etwas über dem unserer Kaufempfehlung, aber keineswegs teuer. Sie müssen nur beachten, dass immer wieder Kosten für die Klingen anfallen.
Stiftung Warentest hat dieses Produkt mit der Gesamtnote 1,4 bewertet. Alle Disziplinen (Rasieren, Hautschonung, Klingenhaltbarkeit) wurden mit der Note „Sehr gut“ bewertet. Lediglich die Handhabung hat die Note „gut“ bekommen.

Letzte Aktualisierung am 2019-06-06 at 02:38 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

          Vorteile:

  • Batteriebetriebene Vibration
  • Sehr Hautschonend
  • Mit Präzisionstrimmer
  • Flexballtechnologie
  • Stiftung Warentest Testsieger

          Nachteile:

  • Recht teuer
  • Schwächen in der Handlichkeit"
Sale
Gillette Fusion Proglide
Bei dem Fusion Proglide handelt es sich definitiv auch um einen der besten „Nassrasierer Männer“. Wir konnten feststellen, dass es sich im Großen und Ganzen um den gleichen Rasierer wie dem Proglide Power handelt, jedoch ohne batteriebetriebene Vibration.
Dadurch verschlechtert sich etwas das Zusammenspiel zwischen Gleitfähigkeit und Erfassung der Haare. Somit stufte Stiftung Warentest die Disziplin „Rasieren“ lediglich mit „Gut“ ein. Der Rest ist identisch mit dem Testsieger. Die Gesamtnote beläuft sich auf 1,5.

Letzte Aktualisierung am 2019-06-06 at 02:38 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

          Vorteile:

  • Sehr Hautschonend
  • Mit Präzisionstrimmer
  • Flexballtechnologie
  • Preis akzeptabel

         Nachteile:

  • Schwächen in der Handlichkeit
  • Erfasst nicht so viele Barthaare wie der Testsieger

Sale
Gillete Fusion
Gillete macht das Treppchen voll und holt den dritten Platz mit einem weiteren Rasierer aus der Fusion-Reihe. Von Platz 3 bis Platz 1 des Stiftung Warentests können wir von einer stetigen Weiterentwicklung sprechen, sodass der Gillette Fusion ebenfalls der gleiche Rasierer ist, bloß mit weniger Features.
Auch hier haben wir die Flexballtechnologie und einen Präzisiontrimmer. Der Gelgleitstreifen tut sein übriges für die Hautschonung. Prinzipiell aber schneidet der 3. Platz in jeder Disziplin etwas schlechter ab. Sowohl Rasieren, als auch Hautschonung, Klingenhaltbarkeit und Handhabung bekamen jeweils die Note „Gut“. Am Ende beläuft sich die Gesamtnote auf 1,7.
Unterm Strich ist dieses Gerät ein einfacher Rasierer für einen guten Preis, der am Ende mit einem durchdachten Konzept überzeugt. Der Preis ist sehr günstig, weswegen auch wir unsere klare Empfehlung aussprechen können.

Letzte Aktualisierung am 2019-06-06 at 05:15 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

          Vorteile:

  • Flexballtechnologie
  • Präzisionstrimmer
  • Gelgleitstreifen
  • Günstig

         Nachteile:

  • Alle Disziplinen schneiden etwas schlechter als beim Erst- und Zweitplatzierten ab"X

Nassrasierer Test 2019 


In mehreren Portalen gibt es bereits einige Tests für den besten Nassrasierer im Jahr 2019. Wir haben recherchiert, überprüft und kamen so ziemlich zum gleichen Ergebnis.

Auf Platz 1 befindet sich in vielen Portalen der Stiftung Warentest der Zweitplatzierte: Der Gillette Fusion Proglide.
Sale

Letzte Aktualisierung am 2019-06-06 at 02:38 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auf dem zweiten Platz befindet sich unser Preissieger, nämlich der Wilkinson Sword Hydro 5. Dieser überzeugt vor allem aufgrund des günstigen Preises.

Letzte Aktualisierung am 2019-06-06 at 02:38 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bis hierher können wir auf jeden Fall übereinstimmen. Wir haben darüber hinaus jedoch einen „Nassrasierer Test DM“ gemacht und uns den Rasierer aus der DM Eigenmarke (Balea) angeschaut.

Und dieser DM Nassrasierer ist definitiv eine weitere Option, die obendrein äußerst kostengünstig ist. Auch im Stiftung Warentest hat dieses Modell die Note „Gut“ bekommen und schneidet in jeder Testdisziplin mit „Gut“ ab.

Der Name des Modells: Balea men Revolution 5.1 . Das Design ist stilvoll, schlicht und sportlich.

Letzte Aktualisierung am 2019-06-06 at 02:38 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nassrasierer Discounter Test: Was können Aldi, Lidl und Co? 


Aldi hat in der Tat einen Rasierer, den wir nicht bloß als billiges Discounter-Produkt abstempeln können. Der sogenannte Delta 6 Aldi Nassrasierer ist mit sechs Klingen ausgestattet, welche chrombeschichtet sind und einen Pflegestreifen mit Aloe Vera beinhalten. Sogar ein Präzisiontrimmer ist integriert, der recht gut funktioniert.

Letztendlich ist der Rasierer aber nicht mit der Qualität von Gillette oder Wilkinson zu vergleichen, weswegen wir diesen höchstens als Notfallrasierer betrachten, wenn mal die Klingen aufgebraucht sind oder der Standartrasierer nicht zur Verfügung steht. Der Aldi Rasierer ist günstig und arbeitet zuverlässig – mehr nicht.

Selbiges gilt auch für etwaige andere Discounter Nassrasierer. So soll auch der Cien Rasierer von Lidl recht gut abschneiden, was die Klingen angeht. Mehr als eine Notfalloption kann jedoch auch dieser nicht sein.

Tipps zur Rasur mit einem Nassrasierer


Zum Schluss wollen wir den Test mit einem praktischen Infoteil komplettieren und einige Tipps zur perfekten Nassrasur geben. Denn um Hautirritationen zu vermeiden und um das beste Ergebnis zu gewährleisten, gibt es einige Faktoren zu beachten.

1.) Gesicht reinigen 

Waschen Sie Ihr Gesicht mit warmem Wasser und gerne mit einer aufweichenden Lotion. Sehen Sie von kaltem Wasser ab, da dies die Poren verschließt und die Haarstruktur erhärten lässt.

2.) Vor dem Essen (Frühstück) rasieren 

Vielleicht kennen Sie das Gefühl, dass nach dem Essen Ihre Backen- und Mundregion stärker durchblutet wird. Dies kommt aufgrund der Kaubewegung und des erhöhten Blutzuckerspiegels zustande. Vor dem Frühstück ist daher das Verletzungsrisiko geringer, da die Adern verengt sind und ohnehin im Schutzmodus sind.

3.) Rasierschaum auftragen 

Tragen Sie den Rasierschaum möglichst dann auf, wenn Ihr Gesicht noch warm ist. Rasieröl bietet sich besser an, wenn Sie Konturen integrieren wollen, da es den uneingeschränkten Blick auf den Bart ermöglicht. Lassen Sie den Schaum oder das Öl etwa 2-3 Minuten einwirken, um die Barthaare aufzuweichen. Am Ende reduzieren Sie dadurch das Risiko von Hautirritationen enorm.

4.) Erst mit dem Strich, dann gegen den Strich 

Die erste grobe Rasur sollten Sie auf jedem Fall mit dem Strich machen, um die Reizung zu verringern. Anschließend können Sie gerne einmal gegen den Strich arbeiten, um das Haar so nah an der Haut wie möglich zu kürzen.

5.) Gesicht waschen 

Können Sie mit der Hand keine Stoppeln mehr fühlen, waschen Sie Ihr Gesicht gründlich mit lauwarmem Wasser, um alle Reste zu entfernen. Anschließend ist kaltes Wasser angesagt, um die Poren zu verschließen. Das vermindert das Risiko von Pickelchen und lässt Keimen und Bakterien kaum eine Chance.

6.) Ein gutes Aftershave 

Aftershave sorgt für einen frischen Duft, tötet alle Keime ab und regt die Durchblutung an. Wenn Ihre Haut empfindlich ist, sollten Sie ein Aftershave ohne Alkohol bevorzugen.

Nassrasierer Test: Wie teuer sind die Klingen? 


Klingen sind eigentlich der Teil, der das meiste Geld bei einem Nassrasierer kostet. Oftmals ist das Handteil gratis dabei. Das ist nur logisch, denn rund 80% der Technologie steckt in den Klingen. Wie teuer diese nun sind, hängt vom Modell ab. Ein Pack mit 3-5 Klingen wird für rund 5-8€ angeboten. Innovativere Klingen können sogar etwas mehr ins Geld gehen.

Informieren Sie sich daher insbesondere vor dem Kauf noch nach dem genauen Preis für frische Klingen. Irgendwann werden Sie diese brauchen.

Nassrasierer Test: Fazit 


Sieben Rasierer haben wir Ihnen nun vorgestellt. Sie können aus diesem Pool einen auswählen und sie werden immer einen der besten in der Hand halten. Dabei wird deutlich, dass Gillette das Maß aller Dinge in Sachen Nassrasierer ist. Insbesondere die gesamte „Gillette Fusion“ Reihe, sowie die „Gillette Mach3“ Produkte liefern hohe Qualität.

 Preislich unterscheiden sich die Rasierer nur wenig. Lediglich die Klingen müssen nach etwa 10 Rasuren gewechselt werden – beachten Sie dies also. Nur der Gillette Mach3 (unsere Kaufempfehlung) hat mit rund 20 Rasuren eine außergewöhnlich lange Klingenlebensdauer.
Rating: 1.0/5. From 3 votes.
Please wait...