​Katzenstreu Test

Qualitätssieger

​kein Stress mehr mit dem Wechseln

Eine sehr saugstarkes aber nicht klumpendes Katzenstreu. Dadurch ersparen Sie sich die tägliche Schnellreinigung, allerdings muss das Streu nach 2-3 Wochen komplett ausgewechselt werden. Feuchtigkeit zieht direkt in die Körner ein, sodass sich erst gar kein Geruch entwickeln kann. Der Preis ist recht hoch.

Kaufempfehlung

​die ökologisch-ökonomische Variante

Ein Katzenstreu aus Pflanzenfasern - biologisch abbaubar, klumpenbildend und gesundheitlich unbedenklich. Sie können es leicht über dem Müll oder über der Toilette entfernen. Etwa alle 5-7 Wochen muss das Streu komplett gewechselt werden. Bis dahin reicht die tägliche Schnellreinigung mit der Schüppe. Leider staubt es recht stark.

Preissieger

​Naturstreu zum kleinen Preis

Die ökologische Variante. Das Streu besteht aus Pflanzenfasern und ist klumpend. Daher müssen Sie jeden Tag die Urin- und Kotklumpen ausmisten. Der Geruch ist sehr neutral und es entwickelt sich kein Staub. Etwas störend ist, dass die Klumpen beim Ausmisten leicht zerfallen. Das Produkt ist biologisch abbaubar und kann daher über jeden Weg entsorgt werden (Müll, Toilette, Kompost). Es staubt kaum und riecht sehr neutral. Vernachlässigt man die Reinigung jedoch für 1-2 Tage kann es sein, dass Urin am Boden haften bleibt.

Kleine Tiger müssen auch aufs Klo. Doch was ist, wenn es sich um ein reines Stubentier handelt? In diesem Falle muss das Katzenklo her! Katzenstreu ist ein wichtiger Bestandteil des Katzenklos und gewährleistet höchste Sauberkeit und eine möglichst geringe Geruchsentwicklung.

Welches Katzenstreu hochwertig ist und auf welche Details Sie beim Kauf achten müssen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Bestes Katzenstreu – die Kurzübersicht unserer TOP 3


Suchen Sie nicht lange, sondern klicken Sie gleich auf eines unserer TOP 3. Entsprechend der Preisklasse haben wir hier direkt die hochwertigsten Katzenstreue mit den besten Kundenbewertungen hervorgetan. Weiter unten finden Sie noch einen detaillierten Test zu den folgenden drei Katzenstreuen.

​Katzenstreu – darauf kommt es beim Kauf an


Wenn man nicht aufpasst, kommt es ganz schnell dazu, dass das Katzenklo stinkt. Klar, auch wenn Katzenklos dank spezieller Streue auf einem super hygienischen Stand sind, handelt es sich immer noch um Exkremente – und die riechen nun einmal.

Die gute Nachricht ist, dass Sie mit sorgfältiger Eigenpflege und durch gutes Katzenstreu den Geruch so einfangen können, dass Sie in Ihrer Wohnung bzw. in Ihrem Haus nichts davon mitbekommen.

Man unterscheidet bei Katzenstreu speziell zwischen pflanzlichem und mineralischem Streu. Zudem gibt es Silikatstreu. Silikatstreu zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass das Klo nicht täglich gereinigt werden muss.

Pflanzliches Streu:

  • ​sehr leichtes Gewicht
  • ​kein Staub
  • ​biologisch abbaubar
  • ​recht teuer
  • ​weniger starke Bindung von Geruch und Feuchtigkeit

Mineralisches Streu:

  • ​sehr saug- und bindefähig
  • ​recht günstig
  • ​wiegt viel
  • ​nicht biologisch abbaubar
  • ​Staub kann ungesund sein

​Silikatstreu:

  • ​Antibakteriell
  • ​Bindet stark Gerüche und Urin
  • ​Kompostierbar
  • ​Kein Staub
  • ​Leichtes Gewicht
  • ​Könnte ungesund für die Katze bzw. den Kater sein

Sie möchten nur das Beste ?

Entdecken sie unsere Kaufempfehlung

Darüber hinaus wird zwischen nicht-klümpchenbildend und klümpchenbildend unterschieden. In der Regel ist jenes Streu mit Klümpchenbildung beliebter, weil es die Eigenschaft hat, den Urin zu binden und zu einem Klumpen zusammenzukleben. Diesen können Sie anschließend einfach mit einer Schippe entfernen. Es liegt auf der Hand, dass dadurch nicht viel Streu verschwendet wird. Klümpchenbildendes Streu ist somit einfacher zu reinigen und ergiebiger, muss aber täglich gewechselt werden.

Letztendlich stellt sich die Frage, ob Sie ein Katzenstreu mit Duft oder ohne Duft kaufen sollen. Im Prinzip spricht nichts gegen die Variante mit Duft, wenn es für Sie und für die Katze als angenehm empfunden wird. Häufig berichten erfahrene Katzenbesitzer jedoch, dass paradoxerweise duftendes Katzenstreu mit der Zeit sehr unangenehm riecht, weil sich das Aroma mit den Exkrementen vermischt.

Im Folgenden haben wir eine kleine Zusammenfassung „Katzenstreu im Test“ erstellt, die Ihnen die beliebtesten Produkte verschiedener Art vorstellt.

Kaufempfehlung: Cat‘s Best Original Katzenstreu – die ökologisch-ökonomische Variante
Unsere Kaufempfehlung ist äußerst beliebt und überzeugt aufgrund der biologischen Hochwertigkeit. Es besteht zu 100% aus Pflanzenfasern und ist trotzdem sehr saugkräftig. Dank der Klumpenbildung ist die Reinigung leicht und das Streu bleibt sehr ergiebig.

Etwa alle 5-7 Wochen sollte es jedoch komplett ausgewechselt werden. Viele Kunden nutzen das Streu bereits über Jahre. Etwas ärgerlich ist jedoch, dass die Qualität etwas nachgelassen haben soll. Wo das Streu vor nicht allzu langer Zeit noch staubfrei und geruchsneutral gewesen ist, staubt es heute leider stärker. Der Duft ist auf jeden Fall wahrnehmbar.

Letzte Aktualisierung am 2019-09-17 at 11:24 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Alternative 1: Catsan Hygiene Katzenstreu – die mineralische Alternative
Wer eine mineralische Variante sucht, kann sich auf das Streu von Catsan verlassen. Die Mischung aus Quarzsand und Kalk ist enorm saugkräftig und geruchsbindend. Allerdings ist das Katzenstreu nicht über der Toilette oder über den Kompost entsorgbar. Auf der anderen Seite ist diese mineralische Kombination gesundheitlich für die Katze völlig unbedenklich.

Da es sich um ein nicht klumpendes Streu handelt, müssen Sie das Katzenklo etwa alle 2 Wochen grundreinigen. Das heißt, dass Sie das Streu einmal komplett austauschen. Auf die tägliche Reinigung müssen Sie nicht beharren, auch wenn es sinnvoll ist, den groben Kot zu entsorgen.

Letzte Aktualisierung am 2019-09-17 at 11:24 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Qualitätssieger: PowerCat Magic Silikat Katzenstreu – kein Stress mehr mit dem Wechseln
Wer bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, bekommt hier auf jeden Fall ein Katzenstreu, das sein Geld wert ist. Zwar bildet es keine Klumpen, dafür ist es enorm saugfähig und geruchsbindend. Noch bevor sich ein unangenehmer Geruch bilden kann, wird die Feuchtigkeit sowohl von Urin, als auch von Kot aufgesaugt.

Für den Alltag sehr praktisch ist auch, dass Sie kein tägliches Klumpenausmisten durchführen müssen. Es reicht, wenn Sie alle 2-3 Wochen das gesamte Streu komplett auswechseln. Dadurch sparen Sie Zeit, allerdings verliert das Streu an Ergiebigkeit. In Verbindung mit dem hohen Kaufpreis kann das durchaus auf den Geldbeutel gehen.

Letzte Aktualisierung am 2019-09-17 at 11:24 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Alternative 2: Biokat’s Diamond Care Fresh – hochwertiges Streu mit Duft
Auf der Suche nach einem Katzenstreu, das duftet, haben Sie mit diesem besonderen Produkt einen Volltreffer gelandet. Eine Mischung aus Aktivkohle aus Kokosnuss-Schalen und mit Aloe Vera bildet einen angenehmen Babypuder-Duft.

Das Streu ist klumpenbildend und laut Hersteller sehr einfach auszumisten, weil die Klumpen sehr flach bleiben. Die Körnung ist sehr fein und trennt sich somit gut von den Klumpen ab. Auf diese Weise bleibt das Streu sehr ergiebig. Leider ist eine Packung mit 8 oder 10 Kilogramm enorm teuer. Beim Ausmisten sollten Sie daher besonders sparsam sein.

Insgesamt haben Sie hiermit ein interessantes Premiumprodukt, das zudem sehr gut bei Kunden ankommt.

Letzte Aktualisierung am 2019-09-17 at 11:24 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Sale
Preissieger: Samore Power Öko Katzenstreu Plus Mais – Naturstreu zum kleinen Preis
Die umweltfreundliche Variante zum kleinen Preis. Das Naturstreu besteht zu 100% aus Pflanzenfasern und bildet Klumpen. Dadurch ist es auch über einen längeren Zeitraum für die Katze benutzbar und Sie müssen möglichst täglich die Klumpen aussieben. Dummerweise zerfallen die Klumpen recht leicht. Sehr positiv sind wiederum die Saugkraft und die Geruchsbindung.

Letzte Aktualisierung am 2019-09-17 at 11:24 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


​Katzenstreu Test: Unsere TOP 3 im Detail


Jetzt kommen wir zur Detailansicht. Wir haben unsere TOP 3 anhand von Kundenbewertung, Produktinfos und Preis bewertet. Selbstverständlich gibt es noch mehr hochwertige Katzenstreue. Diese Auswahl soll jedoch Ihre Suche erleichtern. Suchen Sie sich jenes aus, das Ihre Anforderungen erfüllt und das für Sie preislich akzeptabel ist.

Kaufempfehlung

Die ökologisch-ökonomische Variante

Unsere Kaufempfehlung ist ein pflanzliches Katzenstreu mit 100% Pflanzenfasern. Somit ist es sehr umweltschonend und auch für Ihre Katze eine sehr gesunde Möglichkeit. Obwohl es pflanzlich ist, ist es dank des Kapillarystems der Fasern klumpend und sehr saugkräftig, was die Reinigung um einiges erleichtert.  Vorteilhaft ist auch, dass das Katzenstreu kompostierbar ist und vollständig biologisch abgebaut wird.

Für einen mittleren Preis bekommen Sie eine üppige Packung mit 40 Litern, welche laut Hersteller rund 4-6 Wochen halten soll.

Für Kunden ist es besonders komfortabel, dass die Abfallklumpen problemlos über die eigene Toilette weggespült werden können. Alle 5-7 Wochen sollte das Klo einem Komplett-Wechsel unterzogen werden. In der Zeit reicht es vollkommen aus, wenn Sie lediglich die Klumpen entfernen. Viele Kunden benutzen das Produkt bereits über Jahre hinweg und sind restlos zufrieden. Der Kot und der Urin riecht nicht und die Saugfähigkeit ist trotz der pflanzlichen Basis enorm.

Negativ ist allerdings, dass sich in letzter Zeit die Qualität verschlechtert hat. So berichten Kunden davon, dass das Streu plötzlich mehr als zuvor staubt und der Geruch nicht mehr so neutral ist.

Vorteile
  • ​Pflanzlich
  • ​Kompostierbar
  • ​Biologisch abbaubar
  • ​Über die Toilette entsorgbar
  • ​Preis akzeptabel
  • ​Üppige Packung mit 40 Liter
  • ​Klumpend
Nachteile
  • ​Qualität hat wohl etwas nachgelassen
  • ​Staubt mehr als vorher
  • ​Riecht nicht mehr neutral

​Qualitätssieger

Kein Stress mehr mit dem Wechseln

Das Aushängeschild dieses Katzenstreus aus Silikat ist die überaus schnelle Bindefähigkeit. Noch bevor sich Gerüche breitmachen können, zieht der Urin ein, wodurch höchste Hygiene für den Haushalt und für die Katze gewährleistet wird. Es handelt sich um ein „Katzenstreu nicht klumpend“. Das erschwert etwas die Reinigung, dafür aber wird die Feuchtigkeit von Kot und Urin so aufgesaugt, dass Gerüche nicht mehr den Weg nach außen finden. Hinzukommt, dass das Streu kein bisschen staubt.

Für die Praxis bedeutet all das Folgendes: Die tägliche Schnellreinigung mit Schüppe fällt weg, weil Sie keine Klumpen herausfischen können. Dafür müssen Sie das Streu aber alle 2-3 Wochen komplett austauschen. Das zerrt letztendlich etwas an der Ergiebigkeit. Dafür sparen Sie Zeit und Sie brauchen nicht ständig an die Reinigung denken.

Sehr praktisch wiederum ist, dass dieses Silikatstreu sowohl über die Toilette, als auch über den Hausmüll entsorgt werden kann.

Kunden berichten, dass die Saugfähigkeit super stark ist und dass die Entleerung etwa alle 2 Wochen ausreicht (je nach Hygienewunsch). Auch Katzen fühlen sich pudelwohl in diesem Streu, wobei auch beachtet werden soll, dass das Streu recht grob und scharfkantig ist. Gegen dieses Katzenstreu spricht eigentlich nur der hohe Preis.

Vorteile
  • ​Sehr saugfähig
  • ​Staubfreies Katzenstreu
  • ​Über Toilette und Hausmüll entfernbar
  • ​Reinigung alle 2-3 Wochen notwendig
Nachteile
  • ​Recht teuer
  • ​Nicht klumpend
  • ​Scharfkantige Körner

​Preissieger

Naturstreu zum kleinen Preis

Das Samore Katzenstreu ist wunderbar ökologisch und ist dabei klumpend (auf pflanzlicher Basis). Eine einfache Reinigung ohne gesundheitliche Risiken und Umweltprobleme ist absolut gewährleistet. Bei der Herstellung wurde auf einen neutralen Geruch und auf eine starke Saugkraft geachtet. Dank der Klumpenbildung steigt die Ergiebigkeit und die tägliche Reinigung mit einer Schippe ist völlig ausreichend.

Natürlich ist es biologisch vollständig abbaubar und kann somit sowohl über Hausmüll, als auch über die Toilette entfernt werden. Zudem ist für viele Kunden ein Kaufargument, dass sich kaum Staub bildet.

In den Kundenrezensionen liest man insbesondere, wie leicht das Streu ist und wie gut die Klumpenbildung funktioniert. Auch der Geruch ist super angenehm (neutral) und bindet sowohl Urin- und Kotaroma. Allerdings lässt es sich nicht besonders leicht sieben. Die Klumpen zerfallen relativ leicht und hin und wieder bleibt Urin auch am Boden kleben.

Insgesamt aber bietet dieses pflanzliche Katzenstreu eine hohe Qualität zum kleinen Preis.

Vorteile
  • ​Recht günstig
  • ​Pflanzlich
  • ​Biologisch abbaubar
  • ​Klumpenbildend
  • ​Neutraler Geruch
  • ​Starke Saugkraft
Nachteile
  • ​Klumpen zerfallen leicht
  • ​Urin bleibt manchmal unten kleben

​Katze frisst Katzenstreu – was tun und woran liegt es?


Wenn die Katze plötzlich ihr Klo anfängt zu essen, sollten Sie auf jeden Fall aufmerksam werden. Je mehr sie verzehrt, desto gefährlicher wird es, insbesondere weil Katzenstreu eine flüssigkeitsentziehende Wirkung hat. Zudem liefert es der Katze absolut keinen ernährungsphysiologischen Nutzen.

Was können also die Gründe sein? Es kommen mehrere Ursachen in Frage:

  • ​Ihre Katze verspürt einen Mangel. Das Futter reicht nicht aus, um alle Vitamine und Nährstoffe abzudecken. Instinktiv sucht die Katze also andere Futterquellen. Besonders bei Hauskatzen ist das Streu die erste erreichbare Quelle, die von der Konsistenz her etwas an Nahrung erinnert. Kontrollieren Sie Ihr Tier auf Blutarmut (blasses Zahnfleisch, helle Bindehäute).
  • ​Etwas kritischer wird es, wenn Ihr kleiner Tiger mit Parasiten befallen sein sollte. Bandwürmer manipulieren das Fressverhalten.
  • ​Etwaige Krankheiten wie eine Hormonstörung oder Diabetes können die Katze dazu verleiten, das Streu zu essen.
  • ​In vielen Fällen liegt auch nur eine schlechte Angewohnheit vor, weil der Katze langweilig ist. Beschäftigen Sie sie, geben Sie ihr hochwertigeres Futter und wechseln Sie das Streu eventuell in ein pflanzliches um, welches weniger schädlich ist.

Allgemein ist es aber sinnvoll, den Tierarzt zu konsultieren, um schwerwiegende Ursachen zumindest auszuschließen und im Bedarfsfall behandeln zu können.

Katzenstreu Discounter Test – günstiges Katzenstreu genauso gut?


Im Internet haben Sie die Möglichkeit ganz unterschiedliche Katzenstreue zu verschiedenen Preisen zu kaufen. Doch was ist mit dem Streu aus Aldi, Lidl, Penny und Co.? Ist das schlechter? Oder brauchen Sie sich auch hier keine Sorgen machen?

Prinzipiell spricht nichts gegen ein Discounter Katzenstreu, wenn Ihre Katze das Streu annimmt und Ihre Anforderungen erfüllt werden. Am Ende muss es saugkräftig sein und Gerüche binden.

Insgesamt hat sich das Katzenstreu von Penny als sehr hochwertig herausgestellt. Es ist enorm saugstark und kommt bei Katzen wunderbar gut an. Gleiches gilt auch für das Katzenstreu von Lidl. Während das von Lidl jedoch sehr stark staubt, bleibt das von Penny etwas besser „beisammen“.

Bevor Sie im Discounter kaufen, informieren Sie sich speziell zum präferierten Produkt über die Staubeigenschaften und über die Inhaltsstoffe. Gerne wird aus Kostengründen billiges Füllmaterial verwendet.

Katzentreu Test: FAQ


Zum Schluss haben wir ein paar häufig gestellte Fragen zum Thema Katzenstreu zusammengestellt. Mit Sicherheit haben wir auch hier ein paar Antworten dabei, die Ihnen behilflich sein können.

Wie oft Katzenstreu wechseln?

Es kommt ganz darauf an, welches Katzenstreu Sie benutzen und was die Herstellerinformationen sind. Prinzipiell sollten sie klumpenbildendes Streu täglich ausmisten und spätestens alle 5-7 Wochen grunderneuern.

Bei nicht klumpenbildendem Streu können Sie die tägliche Reinigung etwas vernachlässigen, dafür müssen Sie das Katzenstreu spätestens nach 2-3 Wochen komplett auswechseln.

Im Zweifelsfall wechseln Sie das Katzenstreu lieber früher als später. Das ist für Sie und für die Katze immer die angenehmere Variante.

Welches Katzenstreu für Langhaarkatzen?

Ist Ihre Katze mit einer langen Haarpracht gesegnet, kann sich das störend auf die Hygiene auswirken. Nicht nur Schmutz und Insekten können es sich im Fell gemütlich machen, auch bleiben gerne Körner des Katzenstreus kleben (trocken oder gar mit Urin und Kot). Aus diesem Grunde ist es sinnvoll, nach einem speziellen Streu Ausschau zu halten. Dieses sollte möglichst glatt und im Idealfall mit dem Prädikat „anti-haftend“ beschrieben sein.

Ein Katzenstreu, das diese Anforderungen erfüllt ist das Cat’s Best Natur Gold Horstig, übrigens mit sehr guter Kundenbewertung.

Katzenstreu Test: Fazit

Dies war nun unser umfassender Katzenstreu Test mit insgesamt sechs hochwertigen Produkten mit verschiedenen Vor- und Nachteilen und Preisen. Natürlich können Sie noch weitere suchen, falls wir Ihnen kein für Sie gutes Katzenstreu vorzeigen konnten. Achten Sie auf die Kriterien: Klumpenbildung, Saugkraft, Geruch und auf die Rohstoffbasis.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bei Ihrer Suche behilflich sein konnten.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...
Mit der Welt teilen

Click Here to Leave a Comment Below