Dias selbst digitalisieren 

Eines können wir Ihnen im Vorfeld sagen: Die selbständige Digitalisierung von Dias in einer hochwertigen Qualität ist ein schwieriges Unterfangen. In vielen Fällen lohnt es sich aus Gründen der Effizient lieber einen professionellen Dienstleister zu beauftragen.

Wenn Sie sich trotzdem darin versuchen wollen, um zum Beispiel Geld zu sparen oder weil Sie Spaß am Vorgehen haben, liefern wir Ihnen in diesem Artikel drei Methoden, mit denen Sie es schaffen können.

Das grundsätzliche Prinzip kurz erklärt 

Egal, welche Methode Sie durchführen, es kommt stets auf folgende Arbeitsschritte an:

  1. Das Dia oder Negativ muss entsprechend von hinten beleuchtet werden.
  2. Das Dia oder Negativ muss mit den richtigen Einstellungen (Licht, Fokus, Auflösung usw.) digitalisiert werden, etwa durch Foto oder Scan.
  3. Das Foto muss entsprechend nachbearbeitet werden.

Je nach Methode ergeben sich einige Fallstricke und es ist sehr viel Geduld gefragt. Wir gehen nun genauer auf diese Methoden ein.

Dias

Methode 1: Dias abfotografieren 

Das Abfotografieren ist die Methode, die Sie ohne großes Equipment ausführen können. Alles was Sie brauchen, ist eine Spiegelreflexkamera mit einem starken Makroobjektiv. Die Digitalisierung sollte im RAW Format erfolgen.

Es kostet allerdings sehr viel Zeit, um die Vorrichtung aufzubauen (Stativ, Aufbau usw.) und um die optimale Kameraeinstellung zu finden. Auch die Belichtung ist von großer Bedeutung und erfordert seinen Aufwand. Zudem ist es unglaublich schwer, etwaige Störfaktoren wie Kratzer, Fusseln, Staub oder Fingerabdrücke zu vermeiden. Diese müssen im Anschluss womöglich wegretuschiert werden.

Canon EOS 200D

Eine Kamera, die Dias und Negative abfotografieren kann, sollte folgende Eigenschaften haben: Min. 16 Megapixel, digitale Lupe, LiveView und Fernauslösung. Zudem ist ein guter Autofokus hilfreich.

Beachten Sie, dass – falls Sie auch Negative abfotografieren wollen – einen LED-Leuchtstrahler benötigen, der von hinten Licht durch das Negativ leuchtet. Anschließend müssen die Farben der Negative mit einem Bildbearbeitungsprogramm umgekehrt werden. 

 Um mit einer Kamera Dia Bilder digitalisieren zu können, gibt es wiederum 3 Varianten.


Von der Leinwand 

Die einfachste, aber qualitativ minderwertigste Methode ist das Abfotografieren von der Leinwand. Das Dia wird zunächst mit dem Dia-Projektor an die Leinwand projiziert, sodass Sie es anschließend von dieser abfotografieren können. Dafür muss das Projektobjektiv sehr hell sein und es ist enorm viel Geschick bei der Retusche notwendig, da Sie die Struktur der Leinwand mit abfotografieren. Negative lassen sich mit dieser Methode nicht digitalisieren.

Mithilfe eines Dia Vorsatzes 

Hierfür brauchen Sie ein Stativ, um keine Verwackelungen zu provozieren. Zudem müssen Sie sicherstellen, dass das Dia von hinten durchleuchtet wird und kein peripheres Licht an den Seiten hervorschaut. Es gibt extra für diesen Zweck hergestellte Diavorsätze, die bestmögliche Ergebnisse gewährleisten. Dieser wird auf das Kamera-Objektiv geschraubt, sodass Sie das Dia nur noch einsetzen und abfotografieren müssen. Dieses Verfahren funktioniert auch für Negative.

Umgebauter Dia-Projektor 

Sie haben außerdem die Möglichkeit, Ihren Dia-Projektor umzubauen, sodass dieser nur noch als Lichtquelle und Transportmaschine fungiert. Von diesem umgebauten Dia-Projektor können Sie nun das Exemplar abfotografieren. Als Problem könnte sich jedoch das helle Licht des Projektors herausstellen. Hier müssen Sie gegebenenfalls die Glühbirne etwas dimmen, um gute Ergebnisse zu bekommen.

Dias mit Flachbrettscanner digitalisieren

Methode 2: Digitalisieren von Dias mit einem Flachbrettscanner 

Ein Flachbrettscanner ist in vielen Haushalten bereits vorhanden und zählt zu den günstigsten Methoden. Die Qualität wird jedoch unglücklicherweise durch viele Faktoren wie etwa durch die eine Reflexion der Glasplatte, durch Schmutzablagerungen oder durch Wärme-Verformungen gemindert. Auch bilden sich gerne ovale, regenbogenfarbige Ringe, sobald Teile des Negativs bzw. des Dias in Kontakt mit der Glasplatte kommen (Newtonsche Ringe). Insgesamt müssen Sie zu 99% mit einer Qualitätsminderung rechnen.

Wichtig ist, dass der Flachbrettscanner eine Durchlichteinheit besitzt oder dass Sie diese im Bedarfsfall einbauen. Weiterhin eignet sich diese Methode nicht für sehr helle oder sehr stark schattierte Bilder, weil das Licht des Scanners keine Einstellungsmöglichkeiten hat und sich somit nicht an die Gegebenheiten des Bildes anpassen kann. Wenn Sie sich jedoch mit der Nachbearbeitung auskennen, können Sie etwaige Verbesserungen mit einem Bildbearbeitungsprogramm vornehmen. Zudem müssen Sie darauf achten, dass die Glasplatte nicht erhitzt wird, da dies zu Verformungen auf dem Dia führt.

Canon Lide 220 Scanner

Um sowohl hochreflektierende Dias, als auch Negative selbst digitalisieren zu können, braucht es indes einen sehr hohen Dichteumfang mit einer Größe von 3. Die meisten Flachbrettscanner scheitern an diesem Punkt, weswegen diese Methode nur in den wenigsten Fällen wirklich fruchtet.

Wenn Sie nur wenige Dias digitalisieren wollen und wenn die Qualitätsminderungen in Kauf nehmen können, ist diese Methode ausreichend. Für wichtige Projekte oder für mehrere Dias empfehlen wir Ihnen jedoch unsere 3. Methode mit einem professionellen Filmscanner.

Filmscanner

Methode 3: Digitalisieren von Dias mit einem Filmscanner 

Hierbei handelt es sich um die einfachste und qualitativste Möglichkeit, weil ein Filmscanner auf die Digitalisierung von Filmmaterial spezialisiert ist. Es treten somit keine Störfaktoren auf (farbige Ringe, Unschärfe usw.) und es ist in der Regel ein ausreichend großer Dichteumfang gegeben, um auch detaillierte Dias hochwertig zu digitalisieren. Empfohlen wird ein Dichteumfang von mindestens 3. Einen ausführlichen Bericht, finden Sie in unserem Diascanner Vergleich.

Eine praktische Funktion ist der automatische Scanprozess, dank dessen es in der Regel ausreicht, den Filmstreifen einmal in die Schienen einzulegen, sodass der Filmscanner gleich mehrere Dias von alleine abarbeiten kann. Hindem kommt der Vorteil gegenüber dem Flachbrettscanner, dass Sie das Licht manuell einstellen und somit auf das entsprechende Dia anpassen können.

Der wohl größte Vorteil eines Filmscanners besteht jedoch darin, dass dieser in der Lage ist, Störfaktoren wie Fusseln und Staub aus dem Dia herauszuarbeiten, auch wenn dies sehr viel Zeit kostet.

Insgesamt gewährleisten Filmscanner die besten Ergebnisse, allerdings benötigen Sie auch recht viel Know-How. Sie müssen daher für die Software-Einstellung und für die Nachbearbeitung ausreichend Zeit mitbringen und zudem Affin für die Technik hinter der Methode sein. Negative müssen natürlich in einem weiteren Schritt mit einer Farbumkehrung ins Positive umgewandelt werden.

Ein Laie, der sich noch nie mit Fototechnik und Film auseinandergesetzt hat, wird hier wohl schnell an seine Grenzen stoßen.

Reflecta X10-SCAN 64500 Scanner

Wenn alles zu kompliziert ist…

Es sind, egal bei welcher Methode, stets Feingefühl und viel Know-How für die Nachbearbeitung nötig. Zudem ist das Unterfangen kostspieliger als man denkt. Wer nicht das passende Equipment hat, muss zum Beispiel folgende Gerätschaften zusätzlich beschaffen:

  • Eine Spiegelreflexkamera
  • Ein Dia Vorsatz
  • Eine ausreichend hochwertige Lichtquelle
  • Ein Nachbearbeitungsprogramm
  • Ein Stativ
  • Flachbrettscanner bzw. Filmscanner

Abgesehen davon kosten alle Methoden unglaublich viel Zeit. Es kommt auf viele Details an, die für Amateure schwierig umzusetzen sind. Wer es sich einfacher machen möchte, kann Dienstleistungen von örtlichen Fotoläden oder von Internetdiensten wie Fotoporto oder FotoVital in Anspruch nehmen.

Dias selbst digitalisieren: Fazit 

Alles in allem ist die selbstständige Digitalisierung von Dias ein sehr schwieriges Unterfangen, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Wir empfehlen Ihnen diese Arbeit nur, wenn Sie wirklich Spaß an der Methode haben oder wenn Sie nur wenige Bilder digitalisieren wollen. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps mit den drei verschiedenen Methoden eine Hilfe sein konnten. Das Dias noch nicht ganz ausgestorben zeigt Kodak in diesem Artikel.

No votes yet.
Please wait...
Mit der Welt teilen
Matthias

2014 habe ich dieses Portal gestartet um Ihnen dabei zu helfen, das für Sie passendste Produkt zu finden. Seitdem konnten wir auf unseren Portalen und unserem Youtube Channel schon über 2,5 Millionen Menschen dabei helfen den Überblick im Gerätedschungel zu behalten und die wirklich empfehlenswerten Produkte zu finden.

Click Here to Leave a Comment Below